2008.05.06 Neuss : Kamrau und Maurer enttäuschen erneut

Für die Schwimmerinnen Britta Kamrau-Corestein und Angela Maurer ist auch die 5-km-Distanz bei der Langstrecken-WM im spanischen Sevilla ohne Medaillenerfolg geblieben.

jbo1
Angela Maurer

Britta Kamrau-Corestein und Angela Maurer haben bei der Langstrecken-WM in Sevilla erneut enttäuscht. Auch über 5km blieben die Schwimmerinnen ohne Medaille. Kamrau, die über die doppelte Distanz das Ticket für die Olympia-Premiere in Peking verpasst hatte, belegte beim erneuten Triumph der Russin Larisa Ilschenko in 1:00:19,2 Stunden Platz sieben. Maurer (1:01:38,0) kam nur auf Rang 24.

"Auf den letzten 400 Metern hat mir die Kraft gefehlt", sagte Kamrau. Die Rostockerin leidet noch immer unter den Nachwirkungen eines Infektes. Die Ärzte hatten erst am Montag grünes Licht für einen Start der 29-Jährigen gegeben.

Maurer spürte auf der Ruderregattastrecke im Rio Guadalquivir noch die Anstrengungen von ihrem siebten Platz über 10km. "Ich bin ausgelaugt und konnte am Ende nichts mehr zusetzen", erklärte die 32 Jahre alte Mainzerin.

Den Titel holte erneut Ilschenko. In 1:00:04,46 Stunden verwies die 19-Jährige ihre russische Teamkollegin Jekaterina Seliwerstowa (1:00:07,6) und Chloe Sutton aus den USA (1:00:09,9) auf die Plätze zwei und drei. Ilschenko feierte nach den 10km nicht nur einen Doppelerfolg, sondern triumphierte zum fünften Mal in Folge über 5km. Mit acht WM-Titeln ist Ilschenko die erfolgreichste Freiwasserschwimmerin aller Zeiten.