2008.05.06 Neuss : Klinsmann treibt Bayerns Personalplanung voran

Jürgen Klinsmann hat bereits konkrete Personalpläne für sein Engagement als Trainer von Rekordmeister Bayern München zur kommenden Saison.

jbo1
Jürgen Klinsmann

Jürgen Klinsmann kommt mit der Planung für die kommende Saison als Trainer von Bayern München voran. Erst am Montag war der Ex-Bundestrainer in München gelandet, bereits am Dienstag startete er die erste Personalrunde beim deutschen Rekordmeister. Möglichst noch in dieser Woche sollen die vielen offenen Fragen geklärt werden. Einen Rückflug hat der Wahl-Kalifornier angeblich vorsichtshalber noch nicht gebucht.

Wer soll noch kommen, wer gehen, was wird vor allem aus Lukas Podolski und Philipp Lahm, wie sieht die Aufgabenverteilung im gesamten Stab aus, und wie wird der neue Freizeitbereich der Profis am Trainingsgelände gestaltet? Viele Gespräche sind angesetzt, um möglichst alle Punkte in den kommenden Tagen zu klären. Und zwischendurch steht am Mittwoch noch das Bundesliga-Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (20.00 Uhr/live bei Premiere) auf dem Programm.

Im Zentrum stehen aber die Personalplanungen für den anvisierten Angriff auf die Champions League. Besondere Dringlichkeit besteht dabei im Fall Lahm: Der Außenverteidiger steht laut Manager Uli Hoeneß nicht mehr mit dem FC Barcelona, dafür aber mit Manchester United in Kontakt. Klinsmann soll Lahm zu einem Gespräch treffen, um auszuloten, ob ein Verbleib für eine weitere Saison bis zum Vertragsende des Nationalspielers im Sommer 2009 Sinn macht, oder ob Lahm für eine Ablöse bereits doch nach Ende der laufenden Saison geht. Der Verein will ihm eigentlich keine Freigabe erteilen.

Gesprächsbedarf mit Lukas Podolski

Auch mit Lukas Podolski, der unter dem ehemaligen Bundestrainer Klinsmann in der Nationalmannschaft zu einer festen Größe aufstieg, besteht Gesprächsbedarf. Der Stürmer hatte zuletzt klipp und klar gesagt, dass er nicht noch eine dritte Saison als Stürmer Nummer drei - zuletzt hinter Luca Toni und Miroslav Klose - überwiegend als Reservist auf der Bank verbringen will.

Bei Willy Sagnol liegt der Fall dagegen etwas anders. Hier dürfte der Verein nicht so sehr auf einen Verbleib drängen, zumal der Franzose im Austausch mit dem defensiven Mittelfeldspieler Gennaro Gattuso vom AC Mailand für einen Preisnachlass sorgen würde. Die Chancen der Bayern stehen offenbar nicht schlecht. "Wenn mein Abenteuer bei Milan zu Ende geht, werde ich ins Ausland gehen", erklärte Gattuso bei Eurosport. Spanien scheide allerdings wohl aus, "da würde ich es mit meiner Spielweise schwer haben".

In Deutschland bestehe ein anderes Problem, scherzte der 30 Jahre alte Mittelfeld-Rackerer, der wegen seines Vertrags bis 2011 wohl noch rund 15 Millionen Euro Ablöse kosten dürfte: "Da müsste ich schwer auf meine Linie achten mit dem ganzen guten Bier, das es da gibt." Doch Gattuso ist nicht der einzige Kandidat.

Spekualtionen über Lehmann-Verpflichtung

Deco vom FC Barcelona soll dazu zählen, möglicherweise fordert Klinsmann auch noch weitere Verstärkungen, um im Konzert der Großen bessere Chancen zu haben. Auch über Nationaltorwart Jens Lehmann wird weiter spekuliert, da sich der Keeper zum Saisonende vom FC Arsenal verabschiedet und ein Haus in Starnberg baut.

Daneben soll Ottmar Hitzfelds Nachfolger Klinsmann in den kommenden Tagen laut SZ mit den Architekten klären, wie genau die Innenausstattung des neuen Freizeitbereichs der Profis am Trainingsgelände aussehen wird. Und die Struktur des gesamten Stabes rund ums Team steht ebenfalls auf der Agenda. Der bisherige Chefscout Wolfgang Dremmler wird Kompetenzen an den erst 30 Jahre alten US-Amerikaner Nick Theslof abtreten müssen. Beide sollen nun miteinander bekannt gemacht werden.