2008.05.07 Neuss : Hannawald und Langen wagen Abstecher zur GT-Serie

Der ehemalige Skispringer Sven Hannawald und Ex-Bobpilot Christoph Langen werden am Sonntag zum Auftakt der ADAC-GT-Masters in Oschersleben gemeinsam an den Start gehen

asc
Sven Hannawald wagt einen Abstecher zur GT-Serie

Zwei einstige Olympiasieger auf Abwegen: Der ehemalige Skispringer Sven Hannawald (Hinterzarten) und Ex-Bobpilot Christoph Langen (Unterhaching) gehen beim Saisonauftakt der ADAC-GT-Masters am Sonntag in der Motorsport Arena Oschersleben gemeinsam auf Punktejagd.

Das prominente Duo, das bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City jeweils eine Goldmedaille gewann, startet als Fahrergespann in einem Porsche 911 GT3 und trifft auf starke Konkurrenz.

420 PS bringen Hannawald ins schwärmen

Der 33 Jahre alte Hannawald, der 2002 als erster und bislang einziger Skispringer alle vier Durchgänge der Vierschanzen-Tournee gewann, schwärmt vom 420 PS starken Sportwagen aus Zuffenhausen: "Das ist das tollste Auto, das ich jemals gefahren bin."

Sein Teamkollege Langen stellt sich seit sechs Jahren der Herausforderung im Automobilsport. "Es ist sehr schwierig, den Grenzbereich auszuloten und dabei nicht von der Strecke zu fliegen. Aber der Kampf Mann gegen Mann macht unheimlich viel Spaß", sagte Langen.

Der 46 Jahre alte ehemalige Bob-Pilot hatte vor sechs Jahren an gleicher Stelle den Einstieg in den Motorsport gewagt. Inzwischen hat er schon einige Achtungserfolge erzielt. "Es gibt im Rennsport viele Gemeinsamkeiten mit dem Bobsport: Abstimmung, Ideallinie suchen, das Fahrzeug beherrschen oder das ständige Tüfteln nach immer neuen Verbesserungen", sagte Bob-Weltmeister Langen.

Die rund zwei Dutzend Fahrerpaarungen, zu denen auch der frühere Formel-1-Fahrer Gianni Morbidelli (Italien) und die ehemaligen DTM-Piloten Frank Stippler (Bad Münstereifel) und Jeroen Bleekemolen (Niederlande) gehören, teilen sich in den beiden je einstündigen Rennen das Cockpit.

Beim ADAC-GT-Masters treten Fahrer in spektakulären Sportwagen der Hersteller Aston Martin, Chevrolet, Ferrari, Ford, Lamborghini und Porsche nach dem Vorbild der FIA-GT-Serie an.