2008.05.07 Neuss : Tschagajew und Walujew sollen am 5. Juli kämpfen

Als Nachholtermin für den WM-Kampf im Schwergewicht zwischen Tschagajew und Walujew wird der 5. Juli verhandelt. Tschagajew hatte zuvor wegen eines Virusinfekts abgesagt.

mhi
Nikolai Walujew

Am 5. Juli möchte der Veranstalter den abgesagten WM-Kampf im Schwergewicht zwischen WBA-Weltmeister Ruslan Tschagajew (Usbekistan) und Ex-Champion Nikolai Walujew (Russland) nachholen. Tschagajew konnte den ursprünglichen Kampftermin am 31. Mai nicht wahrnehmen, da der Titelverteidiger sich wegen eines verschleppten fiebrigen Virusinfekts nicht hatte vorbereiten können. Ob die Neuansetzung am ursprünglich vorgesehenen Veranstaltungsort Oberhausen stattfinden wird, ist noch offen.

"Unser Ziel ist es, den Kampf schnellstmöglich nachzuholen. Schließlich haben sich beide Boxer schon seit längerem darauf vorbereitet. Der nächste Termin, der aus unserer Sicht Sinn macht, ist der 5. Juli", sagte Promoter Klaus-Peter Kohl am Mittwoch in Hamburg. Der Universum-Chef bestätigte, dass der geplante Kampfabend Ende des Monats trotz der Absage des WM-Fights stattfinden soll. "Allerdings steht noch nicht fest, wer den Hauptkampf bestreiten wird und ob die Veranstaltung in Oberhausen steigt."

Tschagajew zeigte sich tief enttäuscht von der Verschiebung seiner Titelverteidigung. "Bevor ich das Fieber bekommen habe, war ich absolut fit, aber jetzt habe ich keine Kraft mehr. Ich habe es noch einmal am Dienstag mit Sparring versucht, danach war klar, dass es nicht geht. Es tut mir sehr leid, aber für so einen wichtigen Kampf brauche ich einfach eine hundertprozentige Vorbereitung", sagte der 29-Jährige, der in 25 Profikämpfen ungeschlagen ist.

Gleichzeitig trat Kohl Gerüchten entgegen, die Absage habe etwas mit einem Augenleiden Tschagajew zu tun, das dessen Sehfähigkeit deutlich beeinträchtige. "Das ist von Ruslans Ex-Manager in die Welt gesetzt worden, aber da ist nichts dran. Wir haben sofort reagiert und ein augenärztliches Gutachten eingeholt. Demnach ist der Zustand seines linken Auges seit einer vor längerer Zeit vorgenommenen Laser-OP absolut stabil."