2008.05.08 Neuss : Schäfer droht in Stuttgart das Aus

Die Zeichen stehen schlecht für Stuttgarts Torwart Raphael Schäfer. Erst patzte der VfB-Keeper gegen Dortmund, jetzt steht Jens Lehmann offenbar auf der Wunschliste seines Vereins.

jam
Macht beim VfB schwere Zeiten durch: Raphael Schäfer

Beim entthronten deutschen Meister VfB Stuttgart bahnt sich zur nächsten Saison ein Torwartwechsel an. Nach den erneuten Patzern von Stammtorhüter Raphael Schäfer diskutieren die Schwaben derzeit offenbar über eine Verpflichtung von Nationalkeeper Jens Lehmann vom FC Arsenal. Als weitere Namen werden zudem Stuttgarts Ex-Torwart Timo Hildebrand vom FC Valencia sowie Robert Enke von Hannover 96 gehandelt.

Erneute Schäfer-Patzer gegen BVB

Schäfer waren bei der 2:3-Auswärtsniederlage bei Borussia Dortmund am Dienstag erneut zwei vermeidbare Fehler unterlaufen. Vor dem 0:1 verursachte Schäfer einen unnötigen Einwurf. Auch beim Freistoß zum zwischenzeitlichen 2:1 für Dortmund durch Alexander Frei sah der ehemalige Schlussmann vom 1. FC Nürnberg schlecht aus. "Natürlich geht der Freistoß zum 1:2 auf die Kappe des Torhüters", meinte auch VfB-Manager Horst Heldt. Zwar hatte Heldt zuvor angekündigt, mit Schäfer und dem erst 19-Jährigen Sven Ulreich auch in die kommende Saison gehen zu wollen. Doch der erneut von Unkonzentriertheiten geprägte Auftritt von Schäfer in Dortmund und der damit verbundene Rückschlag im Rennen um einen UEFA-Cup-Platz scheint die Verantwortlichen in Stuttgart zum Umdenken veranlasst zu haben.

Nach Informationen der Stuttgarter Zeitung hatte der VfB mit dem 38-jährigen Lehmann, der den Premier-League-Klub FC Arsenal zum Saisonende verlässt, bereits vor einem Jahr Gespräche über eine mögliche Verpflichtung geführt. Lehmann selbst hatte zuletzt erklärt, er sei "für alles offen".