2008.05.08 Neuss : St. Pauli muss 3000 Euro zahlen

Das DFB-Sportgericht hat Zweitligist FC St. Pauli wegen eines unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verdonnert.

are1
3000 Euro Geldstrafe für den FC St. Pauli

Zweitlligist FC St. Pauli muss eine Geldstrafe von 3000 Euro zahlen. Dazu verurteilte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Hamburger. Während der Partie gegen 1899 Hoffenheim am 16. April 2008 wurden im Stadion am Millerntor aus dem Zuschauerbereich mehrfach Plastikbecher und Feuerzeuge in Richtung des Schiedsrichter-Teams und des Spielfeldes geworfen. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.