2008.05.08 Neuss : Völler: "Wir haben immer noch eine Chance"

Auch nach der Niederlage gegen Berlin will Leverkusens Sportchef Rudi Völler die Hoffnung nicht aufgeben. Im Interview äußert er sich zur Trainerfrage und der Stimmung im Team.

jam
Besorgt über die sportliche Situation: Leverkusens Sportchef Rudi Völler

Seine Mannschaft droht im Endspurt alle Ziele zu verfehlen. Und so zeigt sich Leverkusens Sportchef Rudi Völler auch besorgt über die momentane sportliche Lage. Die Hoffnung, dass es doch noch zur Qualifikation für den UEFA-Cup reicht, gibt er dennoch nicht auf. Im Interview spricht er über die Trainerfrage, den Leistungseinbruch des Teams und die Stimmung in der Mannschaft.

Frage: "Herr Völler, vor zwei Monaten war Bayer Leverkusen noch erster Verfolger von Bayern München. Nun droht sogar das Minimalziel UI-Cup verfehlt zu werden. Wie ist die Talfahrt zu erklären?"

Rudi Völler: "Wir pfeifen aus dem letzten Loch. Die Mannschaft ist verunsichert. Es gelingen nicht mehr die Dinge, die uns vor Wochen noch locker von der Hand gingen. Man hat das Gefühl, als hätte die Mannschaft eine Bleiweste an. Da kommen momentan viele Dinge zusammen."

Frage: "Was wurde falsch gemacht?"

Völler: "Wir werden nach der Saison alles analysieren. Es stellt sich die Frage, warum wir zwei Drittel der Saison Fußball zelebriert haben und jetzt die Leistung nicht mehr abrufen können."

Frage: "Der Leistungseinbruch ist aber schon erschreckend."

Völler: "Vielleicht haben wir vorher auch ein bisschen über unserem Niveau gespielt. Wir sind aber immer realistisch geblieben, auch als wir Zweiter waren. Das Problem ist natürlich, wenn man eine Saison schlecht beendet. Das bleibt in den Köpfen hängen."

Frage: "Im Stadion waren die Skibbe-raus-Rufe nicht zu überhören. Gibt es in Leverkusen eine Trainerdiskussion?"

Völler: "Ich kann die Fans gut verstehen. Der Frust ist bei allen im Verein riesengroß. Dass jetzt die Skibbe-raus-Rufe kommen, ist normal. Ich kenne doch das Geschäft. Das ist auch der Fluch der guten Tage. Wir werden nach der Saison mit dem Trainer über alles reden."

Frage: "Wie sehen Sie denn nun die Chancen vor den abschließenden zwei Bundesligaspielen?"

Völler: "Wir haben immer noch eine kleine Chance, aber die Gefahr ist groß, dass wir aus den Europacuprängen rausfliegen. Wir müssen nun alle Kräfte bündeln und versuchen, in Rostock drei Punkte zu holen. Wir dürfen nicht den Fehler machen, uns jetzt aufzugeben."

Frage: "Wie ist denn die Stimmung innerhalb der Mannschaft?"

Völler: "Die Stimmung ist natürlich aufgrund der Ergebnisse schlecht, aber die Mannschaft hat Charakter."

Frage: "Die Zukunft von Sergej Barbarez ist immer noch nicht geklärt. Wie ist der Stand der Dinge?"

Völler: "Wir werden uns nach der Saison in aller Freundschaft zusammensetzen und sehen, wie und ob es nach der Saison weitergeht."