2008.05.10 Neuss : Audi in der ersten Startreihe, Peugeot auf Pole

Audi hat beim Qualifying zum Rennen der europäischen Le Mans Serie in Spa erstmals den Sprung in die erste Startreihe geschafft, zog gegen Rivale Peugeot aber erneut den Kürzeren.

pst1
Audi will in Spa endlich einen Sieg einfahren

Beim Qualifying zum dritten Saisonrennen der europäischen Le Mans Serie (LMS) im belgischen Spa hat Audi erstmals den Sprung in die erste Startreihe geschafft. Dem großen Rivalen Peugeot mussten die Ingolstädter aber erneut den Vortritt lassen.

Der Schotte Allan McNish und sein italienischer Partner Rinaldo Capello mussten in ihrem Audi R10 TDI mit einer Zeit von 1:58,705 Minuten nur dem Peugeot-Trio Pedro Lamy/Stephane Sarrazin/Alexander Wurz (Portugal/Frankreich/Österreich) den Vortritt lassen (1:58,069). Damit schafften die "Löwen" den Hattrick und stehen zum dritten Mal in Folge auf dem besten Startplatz.

"Eine Quali-Runde in Spa ist etwas ganz Besonderes, denn es ist schwierig, eine perfekte Runde zu schaffen", meinte Audi-Werkspilot McNish, der seinem Arbeitgeber auf dem anspruchsvollen Ardennen-Kurs, mit 7,004km auch die längste Strecke im LMS-Kalender, das beste Trainingsresultat in dieser Saison bescherte.

Leidtragende waren der frühere Formel-1-Pilot Jacques Villeneuve (Kanada) und seine Teamkollegen Marc Gene/Nicolas Minassian (Spanien/Frankreich), die sich im zweiten Werks-Peugeot 908 HDi nur knapp geschlagen (1:58,787) mit dem dritten Startplatz zufrieden geben mussten.

Rockenfeller/Premat überzeugen

Die Audi-Youngster Mike Rockenfeller (Neuwied) und Alexandre Premat (Frankreich) qualifizierten sich im zweiten 650 PS starken Dieselsportwagen ebenfalls für die zweite Startreihe (2:00,796) auf Position vier. Die "Herren der Ringe" feierten auf dem Formel-1-Kurs mit dem Vorgängermodell R8 bereits zwei Siege (2003 und 2004) und konnten dabei in Spa 2004 mit diesem Modell auch den 50. Sieg einfahren.

"Wir hatten uns ausgerechnet, hier etwas näher an den Peugeot dran zu sein als bei den ersten beiden Rennen. Dass es für die erste Startreihe gereicht hat, ist erfreulich. Die ersten vier Autos liegen sehr knapp zusammen. Ich denke, das ist eine gute Basis für ein spannendes Rennen", bilanzierte Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich.

Insgesamt sind in der LMS 2008 fünf Rennen vorgesehen, nach Barcelona, Monza und Spa stehen noch die 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring (17. August) und in Silverstone/England (14. September) auf dem Programm. Der Langstrecken-Klassiker auf dem Eifel-Kurs wird seit 1953 ausgetragen und ist das einzige Rennen für Sportprototypen in Deutschland.