2008.05.10 Neuss : Boozer hält Jazz gegen Lakers am Leben

Dank eines starken Carlos Boozer haben die Utah Jazz in den NBA-Play-offs gegen die Los Angeles Lakers auf 1:2 verkürzt. Auch ein starker Kobe Bryant war am Ende machtlos.

bbi1
Carlos Boozer war Utahs bester Mann in Spiel drei

Die Utah Jazz haben sich in den Play-offs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA zurückgemeldet. Durch ein 104:99 in heimischer Halle gegen die Los Angeles Lakers haben die Jazz ihren Rückstand in der Halbfinal-Serie der Western Conference auf 1:2 verkürzt und damit vorerst "Matchbälle" der Lakers verhindert.

Vor 19.991 Zuschauern in Salt Lake City war es vor allem Carlos Boozer, der die Jazz zum Sieg führte. Der Forward, der in den ersten beiden Spielen der Serie in Los Angeles weit unter seinen Möglichkeiten geblieben war, spielte groß auf und sammelte 27 Punkte und 20 Rebounds. Unterstützung erhielt er von Center Mehmet Okur (20 Punkte) und Guard Deron Williams (18 Punkte, zwölf Rebounds).

Bryant stark und unzufrieden

Bester Mann auf dem Parkett war aber einmal mehr Kobe Bryant. Der Lakers-Star, der vor kurzem zum Most Valuable Player (MVP), also zum besten Spieler der NBA gewählt wurde, kam auf 34 Zähler, doch reichte diese Marke am Ende nicht zum Sieg. Wohl auch, weil die Lakers nur fünf von 23 Drei-Punkt-Würfen verwandeln konnte, in dieser Statistik erwischte vor allem Bryant (null von sechs) einen schwarzen Tag.

"Wir haben gut gekämpft, aber das waren einfach zu viele unnötige Fehler heute", ärgerte sich Bryant nach der Niederlage, die die Serie wieder spannend macht. "Wir hatten viele gute Wurfchancen, aber wenn man Fehler macht, verliert man so ein Spiel eben." Auch sein Teamkollege Lamar Odom war mit dem Auftritt der Lakers unzufrieden: "Utah ist stark genug, um uns zu schlagen, darum müssen wir lernen, immer am Limit zu spielen. Heute hätten wir mit dieser Leistung wohl gegen jedes Team verloren."