2008.05.10 Neuss : Krstajic köpft "Königsblau" zum Sieg

Schalke 04 hat seine Chance auf den zweiten Tabellenplatz gewahrt. Die "Königsblauen" schlugen am 33. Spieltag durch ein Tor von Mladen Krstajic Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0).

chle1
Luftkampf zwischen Jones (l.) und Weissenberger (m.)

Bundesligist Schalke 04 darf weiterhin auf die direkte Qualifikation für die kommende Saison in der Champions League hoffen. Der Vizemeister kam am vorletzten Spieltag zu einem schwer erkämpften 1:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt und fuhr damit im fünften Spiel unter dem Interims-Trainerduo Mike Büskens/Juri Mulder die Punkte 11 bis 13 ein. Das Tor des Tages erzielte Abwehrspieler Mladen Krstajic (65.).

Vor dem abschließenden Spieltag am kommenden Samstag hat Schalke weiterhin zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Werder Bremen. Schalke spielt zum Abschluss der Saison beim 1. FC Nürnberg, Werder bei UEFA-Cup-Aspirant Bayer Leverkusen.

Vor 61.482 Zuschauern in der Gelsenkirchener WM-Arena zeigte sich Schalke allerdings weit von einer Form entfernt, die zur Teilnahme an der europäischen Königsklasse berechtigen würde. Ideenlos war das Spiel der Gastgeber, die Eintracht stand über weite Strecken sicher und hatte durch Ioannis Amanatidis (15.) auch die erste gute Chance des Spiels.

Bei Schalke waren lediglich zwei Szenen erwähnenswert: Nach einem Rettungsversuch von Frankfurts Torhüter Markus Pröll zog Halil Altintop den Ball aus 35 Metern aufs Tor, wo Eintrachts Mittelfeldspieler Mehdi Mahdavikia den Ball von der Linie köpfte (27.). Neun Minuten vor dem Seitenwechsel scheiterte Stürmer Gerald Asamoah freistehend an Pröll.

Zur zweiten Halbzeit reagierte Mike Büskens und brachte die offensiven Mittelfeldspieler Albert Streit und Vicente Sanchez, nahm dafür die wirkungslosen Asamoah und Altintop aus dem Spiel. Das brachte allerdings nicht mehr Schwung, das Tor fiel schließlich nach einer Standardsituation. Innenverteidiger Krstajic köpfte eine Ecke von Ivan Rakitic aus kurzer Distanz über die Linie. Danach versuchte die Eintracht zwar, das Ruder noch einmal herum zu reißen, konnte sich jedoch keine nennenswerten Torchancen erarbeiten.