2008.05.11 Neuss : Aufsteiger Gladbach mit Heimpleite gegen Freiburg

Vier Tage nach der erfolgreichen Rückkehr in die Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach vor heimischer Kulisse verloren. Gegen den SC Freiburg unterlagen die "Fohlen" mit 2:3.

usc1
Der SC Freiburg bleibt im Aufstiegsrennen

Der SC Freiburg hat Borussia Mönchengladbach bei der Aufstiegsfeier vor den eigenen Fans eine Niederlage zugefügt und selbst seine Chancen auf die Rückkehr in die Bundesliga gewahrt. Die Freiburger gewannen bei den Borussen mit 3:2 (2:0) und gehen mit zwei Punkten Rückstand auf den Tabellendritten 1899 Hoffenheim und einen Zähler hinter dem Vierten FSV Mainz in das Saisonfinale am kommenden Wochenende.

Allerdings muss Freiburg bei einem Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf Ausrutscher der Konkurrenten Hoffenheim (gegen die SpVgg Greuther Fürth) und Mainz (gegen den FC St. Pauli) hoffen.

Freiburgs Tore vor 54.067 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park erzielten erzielten Karim Matmour (9.) und zweimal Ali Günes (36./59.), Rob Friend mit seinem 17. Saisontor (63.) und Thomas Kleine (74.) verkürzten nochmal. Die völlig indisponierten Gladbacher, die bereits seit Mittwoch als Aufsteiger feststanden, verloren damit erstmals wieder nach zwölf Spielen ohne Niederlage.

Dennoch feierten am frühen Sonntagabend rund 100.000 Fans die Profis. Als die Mannschaft am Abend gegen 19.00 Uhr auf dem Alten Markt in Mönchengladbach ankam, wurde sie euphorisch bejubelt. "Held" der Fans war vor allem Trainer Jos Luhukay, der mit zahlreichen Sprechchören gefeiert wurde.

Anscheinend hatten die Borussen nach den Feierlichkeiten schwere Beine, Freiburg wirkte dagegen gut erholt von der bitteren 0:1-Heimniederlage am Mittwoch gegen Kickers Offenbach. Die Gastgeber agierten in der ersten Halbzeit viel zu lässig, zudem gab Torhüter Christopher Heimeroth bei beiden Gegentoren keine gute Figur ab.

Pech hatten die Gastgeber lediglich in der 18. Minute, als Schiedsrichter Robert Hartmann (Augsburg) einem regulären Treffer von Marko Marin die Anerkennung verweigerte. Nach einem Lattenschuss des U21-Nationalspielers war der Ball klar hinter der Torlinie aufgeprallt. Nach dem Wechsel mussten sich die Gladbacher zunächst einige Pfiffe gefallen lassen, bäumten sich dann aber noch ein wenig auf.