2008.05.11 Neuss : Bruno Senna kollidiert bei GP2-Rennen mit Hund

Nur wenige Stunden vor dem Großen Preis der Türkei in der Formel 1 hat Bruno Senna im GP-2-Rennen von Istanbul einen Hund überfahren. Der Neffe Ayrton Sennas blieb unverletzt.

bto
Bruno Senna

Bruno Senna hat beim GP2-Rennen in Istanbul mit ungefähr 200 Stundenkilometern einen Hund überfahren. Der Neffe des 1994 tödlich verunglückten dreifachen Formel-1-Champions Ayrton Senna schied nur wenige Stunden vor dem Formel-1-Rennen an gleicher Stelle mit einem völlig zerstörten Boliden aus, zog sich bei dem Zusammenstoß mit dem herrenlosen Vierbeiner aber keine Verletzungen zu.

Anschließend gab es eine Safety-Car-Phase, weil noch ein zweiter Hund auf der Asphaltpiste herumirrte. Die Rennstrecke in Istanbul wird von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone betrieben. Ein ähnlich gravierender Vorfall hatte sich 1987 im österreichischen Zeltweg zugetragen, als der Schwede Stefan Johansson in seinem McLaren im Formel-1-Training mit einem Reh kollidiert war. Im vergangenen Jahr hatte der Brite Anthony Davidson beim Formel-1-Rennen in Kanada einen Biber überfahren.