2008.05.11 Neuss : Schäfer muss beim VfB zurück auf die Ersatzbank

Nach den Patzern gegen den BVB und Wolfsburg wird Raphael Schäfer beim Saisonfinale wohl nicht mehr das Tor des VfB Stuttgart hüten. Trainer Veh soll wieder Sven Ulreich vertrauen.

bto
Raphael Schäfer scheint beim VfB keine Zukunft zu haben

Trainer Armin Veh wird Stammkeeper Raphael Schäfer am letzten Saison-Spieltag der Bundesliga gegen Arminia Bielefeld erneut nicht einsetzen und hat damit die Torhüterdiskussion beim VfB Stuttgart mit Blick auf die kommende Saison weiter angeheizt. "Raphael wird am nächsten Samstag gegen Bielefeld nicht im Tor stehen", teilte Veh mit.

Veh zieht damit die Konsequenzen aus den erneuten Patzern von Schäfer beim 2:3 bei Borussia Dortmund und am vergangenen Samstag beim 0:4 beim VfL Wolfsburg. Damit wird Schäfer wie schon vor ein paar Wochen durch den 19-Jährigen Sven Ulreich vertreten.

Für Schäfer, der erst vor der Saison für zwei Millionen Euro vom 1. FC Nürnberg zu den Schwaben gewechselt war, könnte die Zeit in Stuttgart trotz eines Vertrages bis 2011 endgültig abgelaufen sein. Beim entthronten deutschen Meister sind Nationaltorhüter Jens Lehmann, dessen Vertrag beim FC Arsenal nicht verlängert wird, sowie Stuttgarts Ex-Torwart Timo Hildebrand vom FC Valencia und Robert Enke von Hannover 96 im Gespräch.