2008.05.14 Neuss : Wiese erhielt nach Nord-Derby Morddrohungen

Tim Wiese soll nach dem Sieg beim HSV mit Morddrohungen bedacht worden sein. Der Werder-Torwart hatte Ivica Olic bei einem Rettungsversuch in Kung-Fu-Manier am den Hals getroffen.

deni1
Tim Wiese musste um sein Leben fürchten

Nach seinem Kung-Fu-Tritt gegen Stürmer Ivica Olic im Nord-Derby der Bundesliga beim Hamburger SV (1:0) hat Werder Bremens Keeper Tim Wiese eine Morddrohung bekommen. "Es gab Drohungen auf meiner Homepage, es war auch eine Morddrohung dabei. Das ist ganz schön heftig", teilte Wiese der Sport Bild mit. Zuvor sei er in Hamburg von HSV-Fans bereits mit Feuerzeugen und einer abgebrochenen Flasche beworfen worden.

Wiese war bei einem langen Pass in die Angriffsspitze aus seinem Tor gestürmt und hatte an der Strafraumgrenze Olic mit gestrecktem Bein am Hals getroffen. "Danach habe ich ihm eine SMS geschrieben mit dem Inhalt: Es tut mir leid, es war keine Absicht", so Wiese. Franz Beckenbauer hatte Wieses Kung-Fu-Aktion scherzhaft als "Mordversuch" bezeichnet.

Wiese fällt gegen Leverkusen aus

Wiese wird indes Werder Bremen am letzten Bundesliga-Spieltag am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) bei Bayer Leverkusen fehlen. Der Torhüter klagt über Kniebeschwerden aufgrund eines Patellasehnen-Spitzensyndroms und steht deshalb nicht im Kader der Hanseaten für das `Endspiel' um die Vizemeisterschaft sowie direkte Qualifikation für die Champions League.

Vertreten wird Wiese von Ersatzmann Christian Vander, der in dieser Saison bislang erst je zweimal in der Bundesliga und der Champions League zum Einsatz kam.