2008.05.18 Neuss : Inter feiert Meistertitel in der Serie A

Dank eines 2:0-Auswärtssieges beim FC Parma hat sich Inter Mailand den Meistertitel in Italien gesichert. Doppelter Torschütze für die "Nerazzurri" war Zlatan Ibrahimovic.

pst1
Schießt Inter Mailand zum Titel: Zlatan Ibrahimovic

Zlatan Ibrahimovic hat Titelverteidiger Inter Mailand die 16. italienische Meisterschaft beschert und zugleich eine Riesenschmach verhindert. Mit seinen Saisontoren 16 und 17 in der 68. und 79. Minute zum 2:0 (0:0) beim FC Parma sicherte der schwedische Nationalstürmer der Mannschaft von Trainer Roberto Mancini den dritten Scudetto in Serie und verwies zugleich den Dauerrivalen AS Rom mit drei Zählern Vorsprung wie schon im Vorjahr auf den zweiten Rang.

Die "Roma" durfte nach dem Tor von Mirko Vucinic (8.) bei Catania Calcio genau 60 Minuten vom vierten Meistertitel der Klubgeschichte träumen, bis Ibrahimovic zum ersten Mal traf. Am Ende hieß es für Rom dann schließlich nur 1:1 (1:0). Die beiden Spitzenteams treffen am 24. Mai in Rom im Pokalfinale aufeinander, übrigens zum vierten Mal in Folge.

Bei Inter hatten vor dem Herzschlagfinale die Nerven blank gelegen. Die Römer hatten vor dem Sonntag den psychologischen Vorteil nach einer bemerkenswerten Aufholjagd in der Serie A auf ihrer Seite. Der Vorsprung Inters auf Rom schmolz innerhalb von 14 Spieltagen von elf auf einen Zähler. Bei einem Unentschieden der "Schwarzblauen" in Parma und einem Sieg der "Roma" wäre die Blamage für Inter perfekt gewesen.

Ob Trainer Mancini bei Inter weitermacht, ist trotz des Meistertitels noch nicht endgültig sicher. In den italienischen Zeitungen wurde spekuliert, dass der ehemalige Nationalspieler unabhängig vom Ausgang nach der Spielzeit das Handtuch wirft. Bereits nach dem Champions-League-Aus gegen den FC Liverpool hatte der 43-Jährige seinen Rücktritt erklärt, dies aber wenige Stunden später widerrufen.

Versüßt wurde Inter der Titel durch die Schmach für den Stadtrivalen AC Mailand. Der Champions-League-Sieger von 2007 verpasste trotz eines 4:1 (0:1) gegen Udinese Calcio den vierten Tabellenrang und damit die Teilnahme an der Qualifikation für die "Königsklasse", weil zeitgleich der AC Florenz 1:0 (0:0) beim FC Turin gewann. Während die Fiorentina zusammen mit dem Dritten und Rekordmeister Juventus Turin die Champions League noch erreichen kann, muss Milan wie der Sechste Sampdoria Genua im UEFA-Cup ran. Absteiger aus der Serie A sind der dreimalige Europacup-Sieger FC Parma, der FC Empoli und AS Livorno.