2008.05.18 Neuss : Spitzenduo Ingolstadt und Frankfurt dreht Partien

In der Regionalliga Süd bleiben Ingolstadt und der FSV Frankfurt auf Zweitliga-Kurs. Der FCI drehte ein 0:1 gegen 1860 II in ein 2:1 um, der FSV tat es ihnen in Elversberg gleich.

pst1
Dramatik pur in der Regionalliga Süd

Der FC Ingolstadt hat nach dem 32. Spieltag in der Regionalliga Süd den Aufstieg in die 2. Liga so gut wie in der Tasche. Die Audi-Städter haben nach dem 2:1 (0:1)-Erfolg gegen 1860 München II mit 59 Punkten fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz und benötigen aus den letzten beiden Partien theoretisch nur noch einen Punkt, um den Aufstieg endgültig perfekt zu machen.

Den Ingolstädtern auf den Fersen bleibt der FSV Frankfurt, der 2:1 (0:1) bei der SV Elversberg gewann und nun auf 56 Punkte kommt. Auch der SV Sandhausen, der 3:0 (0:0) bei Hessen Kassel siegte, darf sich noch Hoffnungen machen. Dagegen ist der Aufstiegszug für den VfR Aalen nach der 0:1 (0:0)-Niederlage beim SC Pfullendorf wohl abgefahren. Fünf Punkte beträgt der Rückstand.

Nachdem die Gäste aus München in Ingolstadt durch David Schittenhelm (40.) in Führung gegangen waren, trafen Ali Gerba (46. ) und Andreas Buchner (76.) im zweiten Durchgang für den FCI.

In Elversberg gingen die Gastgeber durch einen Treffer von Martin Willmann (31.) in Führung. Im zweiten Durchgang drehten Markus Kreuz (55.) und Matias Esteban Cenci (83.) die Partie zu Gunsten der Frankfurter.

In Kassel kamen die Sandhausener erst in der zweiten Halbzeit auf Touren. Christian Beisel (47.), Emmanuel Akwuegbu (81.) und Alf Mintzel (85.) sorgten dann aber noch für ein klares Ergebnis.

Aalen muss seine Aufstiegshoffnungen wohl begraben

Der SC Pfullendorf gewann die Partie gegen den VfR Aalen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Marco Calamita (79.).

Der SSV Reutlingen schaffte durch den 3:0 (3:0)-Erfolg beim SSV Jahn Regensburg wieder den Sprung auf Platz neun und wäre für die 3. Liga qualifiziert. Christian Haas (6.), Bastian Bischoff (10. ) und Dominic Maroh (42.) sorgten mit ihren Treffern schon vor der Halbzeitpause für die Entscheidung.

Der Karlsruher SC II musste sich dem VfB Stuttgart II 0:5 (0: 2) geschlagen geben. Michael Klauß (18./74./87.) und Sven Schipplock (31./70.) sorgten mit ihren Toren im Alleingang für den Stuttgarter Sieg.

Einen großen Schritt in Richtung Qualifikation machte die Reserve des deutschen Meisters Bayern München, die ein 7:0 (1:0)-Schützenfest gegen Schlusslicht FSV Ludwigshafen-Oggersheim feierte und nun fünf Punkte vor Rang elf liegt.