2008.05.19 Neuss : DHB-Team verliert im All-Star-Game knapp

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat beim All-Star-Game gegen eine Weltauswahl von Bundesligaspielern den Kürzeren gezogen. Der Weltmeister verlor knapp mit 42:43 (20:21).

pst1
Chrischa Hannawald tritt von der Bundesligabühne ab

Zum Abschluss der Handballbundesliga-Saison hat die deutsche Nationalmannschaft im Prestige-Duell gegen eine Weltauswahl von Bundesligaspielern knapp verloren. Der Weltmeister musste sich im All-Star-Game zwei Tage nach dem Saisonabschluss gegen die Auswahl um Christian Schwarzer mit 42:43 (20:21) geschlagen geben.

Beide Teams begeisterten die etwa 8000 Fans in der Max-Schmeling-Halle mit tollen Spielzügen, spektakulären Finten und extravaganten Würfen, auch wenn nicht alle Kunststücke gelangen. Christoph Theuerkauf und Christian Sprenger waren mit sechs Toren auf Seiten der Nationalmannschaft die erfolgreichsten Werfer, für die Weltauswahl traf Schwarzer sieben Mal.

Bundestrainer Heiner Brand hatte die Partie als Bewährungschance für einige Wackelkandidaten vor der am 9. Juni beginnenden Vorbereitung auf die Sommerspiele in Peking ausgerufen und ließ einige Leistungsträger wie Pascal Hens oder Holger Glandorf zu Hause.

Die Partie war zugleich auch ein Abschiedsspiel für gleich fünf All-Stars. So traten am Montagabend der frühere Welthandballer Daniel Stephan (TBV Lemgo), Ex-Nationaltorwart Chrischa Hannawald (TV Großwallstadt), David Szlezak (Rhein-Neckar Löwen), Bruno Souza sowie Rekordtorschütze Kyung-Shin Yoon (beide Hamburger SV) von der Bundesliga-Bühne ab.

Zudem wurde am Rande des Spiels bekanntgegeben, dass der Franzose Nikola Karabatic vom deutschen Meister THW Kiel zum zweiten Mal in Folge zum Handballer des Jahres gewählt wurde. Trainer der Jahres wurde wie in den beiden Jahren zuvor der Kieler Meistermacher Noka Serdarusic.