2008.05.21 Neuss : Merk und Fandel Schiedsrichter des Jahres

Herbert Fandel und Markus Merk sind zu Deutschlands Schiedsrichtern des Jahres ernannt worden. Auch Bibiana Steinhaus und Christine Beck wurden vom DFB ausgezeichnet.

jam
Wieder mal der Beste: Markus Merk

Zum Abschied wird er noch einmal geehrt: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat zum Karriereende von Dr. Markus Merk erstmals zwei Schiedsrichter des Jahres ausgezeichnet. Der Zahnarzt aus Otterbach erhielt die Auszeichung neben Herbert Fandel aus Kyllburg, der den DFB bei der EM 2008 in Österreich und der Schweiz (7. bis 29. Juni) vertritt.

Auch bei den Schiedsrichterinnen verteilte der Verband gleich zwei Auszeichnungen: Neben Bibiana Steinhaus aus Hannover, die als erste Frau in der 2. Bundesliga der Männer zum Einsatz kam, wurde Christine Beck aus Magstadt geehrt.

"Abschied auf hohem Niveau"

Volker Roth, Vorsitzende des DFB-Schiedsrichter-Ausschusses, bescheinigte Merk "einen Abschied auf ausgezeichnetem Niveau" und freute sich darüber, dass der Ausschuss seinem Vorschlag gefolgt ist, diese einmalige Karriere zusammen mit der erfolgreichen Saison von Fandel zu würdigen.

Merk leitete in seiner 25-jährigen Karriere insgesamt 339 Bundesligaspiele, 78 Europacup- und 50 Länderspiele. Höhepunkte seiner Tätigkeit waren jeweils zwei WM- und EM-Teilnahmen, unter anderem mit der Leitung des EM-Finales 2004 in Portugal. Er wurde dreimal zum Welt-Schiedsrichter des Jahres gewählt und im DFB bereits zum siebten Mal ausgezeichnet. Fandel ist zum vierten Mal zum Schiedsrichter des Jahres gewählt worden.

Steinhaus zum zweiten Mal gewählt

Für Rainer Koch, den für das Schiedsrichter-Wesen zuständigen DFB-Vizepräsidenten, spiegelt sich "mit der Auszeichnung von vier Schiedsrichtern beziehungsweise Schiedsrichterinnen das hohe Niveau im Schiedsrichter-Bereich in Deutschland wider".

Besonders erfreut zeigte sich Koch über die Leistungen von Bibiana Steinhaus, "die sich mit ihren Spielleitungen in der 2. Bundesliga großen Respekt erworben" habe. Die Polizeibeamtin war schon 2007 als Schiedsrichterin des Jahres ausgezeichnet worden. Christine Beck war 2007 bei der Frauen-WM in China im Einsatz und wurde auch für das olympische Fußball-Turnier in diesem Jahr in Peking nominiert.