2008.05.23 Neuss : Gegenbauer ist neuer Hertha-Präsident

Werner Gegenbauer ist erwartungsgemäß zum neuen Präsidenten von Bundesligist Hertha BSC Berlin gewählt worden. Der 57 Jahre alte Unternehmer löst Bernd Schiphorst ab.

deni1
Werner Gegenbauer

Bundesligist Hertha BSC Berlin hat einen neuen Präsidenten. Werner Gegenbauer ist erwartungsgemäß auf der Mitgliederversammlung des Klubs am Freitag gewählt worden. Der bisherige Aufsichtsratschef wurde bei 192 Gegenstimmen (672 Ja-Stimmen) ins aufgrund einer Satzungsänderung aufgewertete Präsidentenamt für vier Jahre berufen. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Der 57 Jahre alte Unternehmer löst Bernd Schiphorst ab, der acht Jahre an der Spitze des Vereins stand. Beide hatten sich bereits Anfang April intern gegen eine Kampfabstimmung und für einen geräuschlosen Machtwechsel entschieden.

Auf der Versammlung gab der Klub zudem bekannt, dass der positive wirtschaftliche Trend fortgesetzt werden konnte. Der Tabellenzehnte der abgelaufenen Saison, der dank des Gewinns der Fair-Play-Wertung die UEFA-Cup-Qualifikation erreichte, wird für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2007 bis 30. Juni 2008 einen Überschuss in Höhe von sechs Millionen Euro einfahren und die Verbindlichkeiten um 16,8 Millionen auf 30 Millionen Euro senken.

"Wir haben wirtschaftlich ein außerordentlich gutes Ergebnis erzielt", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß. Der hohe Gewinn sei vor allem mit Transfererlösen, die Reduzierung des Schuldenbergs mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung mit Vermarkter Sportfive bis 2018 zu erklären. Zudem gab Hoeneß bekannt, dass der seit 1999 bestehende Vertrag mit Ausrüster Nike "per Handschlagvereinbarung" um sechs weitere Jahre bis 2015 verlängert wurde.

Für das kommende Jahr plant Hertha mit dem Rekordetat in Höhe von 71,1 Millionen Euro und damit den Angriff auf die vorderen Tabellenränge. "Ich vergesse unser Hauptziel nicht, irgendwann um den Titel mitzuspielen. Aber in der nächsten Saison wollen wir um einen UEFA-Cup-Platz kämpfen", sagte Trainer Lucien Favre.