2008.05.23 Neuss : Müller zieht Testspiel dem Pokalfinale vor

Patrick Müller will vor der endgültigen EM-Kadernominierung nochmals im Testspiel für die Schweiz auflaufen, statt mit Lyon im Pokalfinale gegen Paris St. Germain zu spielen.

deni1
Patrick Müller

Der Schweizer Abwehrspieler Patrick Müller provoziert seinen Klub Olympique Lyon. Der 31-Jährige will am Samstag im letzten Testspiel der Schweizer Nationalmannschaft gegen die Slowakei vor der endgültigen Kadernominierung auflaufen, statt mit Lyon im französischen Pokalfinale gegen Paris St. Germain zu spielen.

Müller reiste am Freitag gegen den Wunsch von Lyon-Trainer Alain Perrin ins Trainingslager der Schweizer Nationalmannschaft in Lugano nach. "Wir werden ihn unterstützen, aber es war seine eigene Entscheidung. Er will unbedingt bei der EM spielen", sagte der Schweizer Nationalcoach Jakob "Köbi" Kuhn. Der französische Meister wollte sich zunächst nicht über mögliche rechtliche Konsequenzen für Müller äußern.

Müller erwarten keine FIFA-Sanktionen

Die Regularien des Weltverbandes FIFA besagen, dass Spieler zwei Wochen vor einem großen Turnier für die Auswahlteams abgestellt werden müssen. Zwischen dem Pokalfinale bzw. Testspiel am Samstag und dem Auftaktmatch der Eidgenossen gegen Tschechien am 7. Juni in Basel (18.00 Uhr) liegen genau 14 Tage.

"Unsere Anwälte glauben nicht, dass Müller irgendwelche Sanktionen erwarten muss", erklärte Kuhn. Der Verteidiger kämpft noch um seinen Platz im Team, da er sich im Dezember einen Kreuzbandriss zugezogen hatte und kaum Spielpraxis vorzuweisen hat.