2008.05.26 Neuss : Bergzeitfahren geht an Pellizotti

Der Italiener Franco Pellizotti hat beim Giro das spektakuläre Bergzeitfahren über 12,9km von San Vigilio di Marebbe auf den 2273m hoch gelegenen Kronplatz für sich entschieden.

pst1
Franco Pellizotti gewinnt das Bergzeitfahren

Radprofi Alberto Contador hat das Rosa Trikot des Giro d'Italia erfolgreich verteidigt. Dem Tour-Sieger aus Spanien genügte im schwierigen Bergzeitfahren über 12,9km von San Vigilio di Marebbe auf den 2273m hoch gelegenen Kronplatz Platz vier in 40:48 Minuten, um die am Wochenende eroberte Gesamtführung zu behaupten. Den Tagessieg am bis zu 24 Prozent steilen Berg holte sich überraschend der Italiener Franco Pellizotti (Liquigas/40:26) vor seinen Landsleuten Emanuele Sella (Navigare/40:32) und Gilberto Simoni (Diquigiovanni/40:43). Bester Deutscher wurde der Berliner Jens Voigt (CSC/42:21) als Elfter.

Im Gesamtklassement hat Contador 41 Sekunden Vorsprung auf Riccardo Ricco (Italien/Saunier). Dritter ist Simoni mit 1:21 Minuten Rückstand auf Contador. Der gebürtige Sachse Andreas Klöden (Astana) ist weiterhin bester Deutscher, hatte allerdings am Sonntag bereits alle Chancen auf den Gesamtsieg eingebüßt.

Tausende Fans säumten den mystischen Anstieg im Nordwesten Italiens, der den Fahrern vor allem auf den letzten fünf Kilometern auf einem steilen Schotterweg alles abverlangte. Die Naturpiste sollte schon vor zwei Jahren erklommen werden, doch damals verhinderte heftiger Schneefall die Ankunft auf dem Kronplatz.

Nach dem Ruhetag am Dienstag führt die 17. Etappe das Peloton über 146km von Sondrio nach Locarno. Auf der überwiegend flachen Etappe mit nur vier kleineren Hügeln bietet sich sowohl Außenseitern als auch Sprintern die Chance auf einen Tagessieg.