2008.05.28 Neuss : Mancini wohl weg - kommt Mourinho?

Nach italienischen Presseberichten hat sich Meister Inter Mailand von Coach Roberto Mancini getrennt. Damit wäre der Weg auf die Trainerbank für den Portugiesen Jose Mourinho frei.

tr
Der Portugiese Jose Mourinho wird wohl neuer Trainer bei Inter Mailand

Der angekündigte Abschied von Roberto Mancini scheint sich zu vollziehen, ebenso wie der Weg von Jose Mourinho auf die Trainerbank des italienischen Meisters Inter Mailand. Laut italienischen Medienberichten haben sich die Inter-Verantwortlichen von Coach Roberto Mancini getrennt. Dies sei das Ergebnis eines Gesprächs zwischen Mancini und Klubchef Massimo Moratti. Damit steht einer Verpflichtung Mourinhos, der mit einem Gehalt von 27 Millionen Euro für drei Jahre (24.657 Euro pro Tag) zum höchstbezahlten Trainer der Welt aufsteigen würde, offenbar nichts mehr im Wege.

Mancinis Manager Giorgio De Giorgis hat sich bereits mit dem Abschied seines Mandanten aus Mailand abgefunden. "Es scheint in der Tat, als wäre es vorbei, aber ich habe keine Bestätigung. Mancini hatte keine Absicht, sich von dem Klub zu trennen", sagte der Manager.

Novum in Italien

Der offenbar feststehende Weggang des 43 Jahre alten Mancini aus Mailand sorgt gleichzeitig für ein Novum im italienischen Fußball. Zuvor hatte noch nie ein Trainer nach dem Gewinn der Meisterschaft einen Klub verlassen. Inter-Profi Dejan Stankovic zeigte sich entsprechend überrascht: "Eine große Mannschaft sollte Trainer wechseln, wenn die Resultate enttäuschend sind. Das kann man aber in Mancinis Fall nicht behaupten."

Mancini, der ursprünglich noch bis 2011 bei Inter unter Vertrag stand, hatte zwar aufgrund des Ausscheidens von Inter in der Champions League seinen Rücktritt angekündigt, diese Entscheidung aber kurze Zeit später revidiert.

Laut italienischen Medienberichten war Mancini zuletzt mit einigen Inter-Stars, darunter Portugals Ex-Nationalspieler Luis Figo, aneinandergeraten. Auch mit dem Mannschaftsarzt Franco Combi soll der Coach gestritten haben. Mancini, der nun mit den englischen Premier-League-Klubs Manchester City und FC Chelsea in Verbindung gebracht wird, warf zudem Moratti vor, ihm zu wenig Einfluss bei wichtigen Entscheidungen wie Spielertransfers zu lassen.

Schon vor Wochen soll Moratti deshalb den Kontakt zu Mourinho aufgenommen haben. Für den Besitzer des Mailänder Spitzenvereins sind Trainerwechsel an der Tagesordnung. Seitdem er 1995 die Führung Inters übernommen hatte, wechselte er bereits achtmal den Coach.

Sollte Mourinho, der am 20. September 2007 beim FC Chelsea entlassen wurde, tatsächlich den Inter-Trainerposten übernehmen, stehen nach Informationen der Sportzeitung Corriere dello Sport zahlreiche Transfers bevor. So sollen die Chelsea-Profis Frank Lampard und Didier Drogba auf der Wunschliste des Portugiesen stehen.