2008.05.29 Neuss : Roberto Mancini fordert höhere Abfindung von Inter

Der von Inter Mailand gefeuerte Coach Roberto Mancini hat das Angebot von fünf Millionen Euro Abfindung abgewiesen. Der Meistertrainer droht dem Klub mit rechtlichen Schritten.

usc1
Roberto Mancini feilscht mit Inter Mailand um die Höhe seiner Abfindung

Fünf Millionen Euro sind Roberto Mancini nicht genug: Der Erfolgscoach des italienischen Meisters Inter Mailand hat die von Klubbesitzer Massimo Moratti angebotene Summe als Abfindung abgelehnt. Der 43 Jahre alte Mancini verlangt für die vorzeitige Auflösung seines Vertrages nach einem Bericht der Gazzetta dello Sport, dass ihm Moratti jene sechs Millionen Euro pro Saison zahlt, die sein bis 2012 datierter Vertrag vorsieht.

Der gefeuerte Mancini, der in vier Jahren mit Inter drei Meisterschaften gewonnen hat, droht, den Klub vor Gericht zu zerren, sollte ihm der Verein diese Summe nicht zahlen. Im Gegenzug will Moratti dem Trainer jetzt angeblich sieben Millionen Euro als Abfindung anbieten. Inter habe sich immerhin nach einem neuen Coach umsehen müssen, nachdem Mancini nach Inters Scheitern in der Champions League im März das Handtuch geworfen und dann seinen Rücktritt widerrufen hatte. Medienberichten zufolge hatte sich Moratti damals schon mit dem noch immer vereinslosen Trainer Jose Mourinho geeinigt. Seit Monaten lerne der 45-Jährige bereits italienisch. 27 Millionen Euro soll der Portugiese in den nächsten drei Jahren kassieren.

Mancini dürfte nicht lange arbeitslos bleiben. Laut "Gazzetta" ist er der aussichtsreichste Kandidat auf die Nachfolge von Avram Grant beim englischen Vizemeister und Champions-League-Finalisten FC Chelsea, den Mourinho bei seiner letzten Trainerstation betreut hatte.