2008.05.30 Neuss : FIS segnet neue Skisprung-Tournee ab

Der Internationale Skiverband FIS hat eine neue Skisprung-Teamtournee durch Deutschland abgesegnet. Zudem wurden Änderungen in der Nordischen Kombination beschlossen.

twe1
FIS-Funktionär Walter Hofer

Der Kongress des Internationalen Skiverbandes FIS hat in Kapstadt eine neue Skisprung-Teamtournee mit den Stationen Willingen, Klingenthal und Oberstdorf beschlossen. Die FIS bestätigte damit das deutsche Vorhaben, im Februar 2009 im Vorfeld der WM in Liberec auf den drei etablierten Großschanzen Team-Wettbewerbe auszutragen. Zudem wurde festgelegt, dass Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen mit ihren beiden Einzelkonkurrenzen im Rahmen der Vierschanzentournee im Weltcup-Kalender bleiben.

Ein gravierender Wandel steht in der Nordischen Kombination bevor. Nach einem von Walter Hofer vorgelegten Konzept soll es ab diesem Winter nur noch eine Einzelentscheidung geben, die aus einem Sprung sowie dem 10-km-Langlauf bestehen wird. Die bisher üblichen Wettbewerbe Einzel (zwei Sprünge + 15-km-Langlauf), Sprint (ein Sprung + 7,5-km-Langlauf) und Massenstart (10-km-Langlauf + zwei Sprünge) werden demnach nicht mehr im Weltcup durchgeführt.

"Die Idee ist, dass Weltcup-Format in der Nordischen Kombination zu vereinfachen und zu verkürzen, um damit den sportlichen Wert zu erhöhen", sagte Hofer dem Sport-Informations-Dienst (sid). Der bisherige Skisprung-Renndirektor bestätigte zugleich, dass er künftig zusätzlich für die Koordination der Nordischen Kombination hauptverantwortlich sein wird. Der dreimalige Olympiasieger Ulrich Wehling soll zwar weiter als FIS-Renndirektor der Biathleten zum Einsatz kommen, Hofer aber unterstellt sein.

Test im Sommer-Grand-Prix

Laut Hofer wird das neue Kombinations-Format zunächst im Sommer-Grand-Prix getestet und soll erst danach der FIS-Exekutive zum Beschluss vorgelegt werden. Zum Einzelwettbewerb soll es auch weiterhin Teamkonkurrenzen geben. Im Programm der Olympischen Spiele könnte es künftig statt in Einzel und Sprint ähnlich wie beim Skispringen Goldmedaillen für Groß- und Normalschanzensieger geben, wobei aber jeweils 10km gelaufen werden.

Hofer ließ zudem verlauten, dass neben Oberhof und Schonach in diesem Winter auch Ruhpolding einen Kombinierer-Weltcup austragen wird. In Oberhof ist die Nordische Kombination gemeinsam mit der Start-Etappe der "Tour de Ski" der Langläufer für den 27./28. Dezember geplant.