2008.05.30 Neuss : Telekom erster nationaler Förderer für WM 2011

Die Deutsche Telekom ist erster nationaler Förderer für die Frauen-WM 2011 in Deutschland. Die Vereinbarung zwischen DFB und Telekom wurde am Freitag besiegelt.

janat1
DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Partnerschaft mit der Deutschen Telekom langfristig verlängert und sogar ausgebaut. In der Konzernzentrale in Bonn verkündete der Verband am Freitag eine Verlängerung der seit 2005 bestehenden Zusammenarbeit bis 2012 und präsentierte das Unternehmen zugleich als ersten nationalen Förderer für die Frauen-WM 2011 im eigenen Land.

Zwanziger: "Ein gutes Zeichen"

Im Beisein von DFB-Präsident Theo Zwanziger und Sportdirektor Matthias Sammer besiegelten WM-OK-Chefin Steffi Jones und Telekom-Vorstandsvorsitzender Rene Obermann die Vereinbarung, die ein Volumen von knapp unter 5 Millionen Euro haben soll. In den nächsten Wochen werden noch Details mit dem Weltfußballverband FIFA geklärt.

"Es ist ein gutes Zeichen, dass sich ein hochkarätiges Weltunternehmen wie die Deutsche Telekom nun auch im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen hierzulande engagiert. Das unterstreicht den hohen Stellenwert, den der Frauenfußball in Deutschland genießt", sagte Zwanziger. "Wir müssen 50 Millionen Euro durch Sponsoren und Eintrittsgelder einnehmen. Wir wollen und brauchen keine Steuergelder in Anspruch nehmen", sagte der DFB-Chef, der auf eine Million Besucher hofft und "familienfreundlich Kartenpreise" ankündigte. Auf den Verbands-Etat legt die FIFA eine noch nicht bekannte Summe drauf.

Die frühere Weltmeisterin Jones setzt auf einen "weiteren Schub" bei der Sponsorensuche: "Unser gemeinsames Ziel mit der FIFA ist es, bis zum Jahresende die weiteren fünf nationalen Förderer zu präsentieren." Diese Unternehmen müssen ihren Hauptsitz in Deutschland haben.

Die Telekom ist nach der Vertragsverlängerung wie bei der Männer-Nationalmannschaft auch Premium-Partner des Frauen-Teams und wird alle DFB-Jugendnationalmannschaften als Hauptsponsor begleiten. Zudem wird der Telekommunikationskonzern in der Nachwuchsförderung mit dem DFB zusammenarbeiten. "Die besten Spieler in Deutschland brauchen die besten Bedingungen, um optimal gefördert werden zu können. Nur so haben wir auch langfristig die Chance, uns in der Weltspitze zu behaupten", sagte Sammer.

Nach Meinung von Jones hat die Partnerschaft Signalwirkung für die WM-Vorbereitung. "Mit diesem renommierten Partner lassen sich unsere zahlreichen Kampagnen, Aktionen und Initiativen für die nächsten drei Jahre verheißungsvoll umsetzen", sagte die Ex-Nationalspielerin: "Die Zukunft ist weiblich."

Jones lud Obermann schon jetzt zum Eröffnungsspiel ein. "Die WM 2011 wird eine wunderbare Möglichkeit sein, die Menschen noch stärker für den Frauen-Fußball zu begeistern. Er hat eine ganz eigene Strahlkraft und Identität", sagte Obermann.