2008.05.31 Neuss : Niklaus will mit Bestleistung nach Peking

Der deutsche Zehnkämpfer Andre Niklaus will ab heute beim Leichtathletik-Meeting in Götzis mit seiner Bestleistung dem großen Ziel Olympia ein ganzes Stück näher kommen.

sbr
Andre Niklaus will sich mit seiner Bestmarke nach Peking kämpfen

Zehnkämpfer-Ass Andre Niklaus will mit seiner Bestleistung beim Leichtathletik-Meeting im österreichischen Götzis ab heute dem Ziel Olympia näher kommen. Der WM-Fünfte sagt mit Blick auf seine 8371 Punkte von Osaka 2007: "In diesen Bereich möchte ich kommen. Ich habe überall was draufgepackt und bin gespannt, was ich davon umsetzen kann."

Seinen vier Teamkameraden traut er "zwischen 8150 und 8300 Punkten" und damit drei Wochen vor der entscheidenden Qualifikation in Ratingen/Rheinland klar die Olympianorm (8050) zu. Dabei müssen sich der WM-Neunte Arthur Abele (Ulm) und der EM-Fünfte Pascal Behrenbruch (Frankfurt) der Konkurrenz von Jacob Minah (Göttingen) und Norman Müller (Halle/Saale) erwehren, der im Februar nach Lungenproblemen noch in Lebensgefahr geschwebt hatte. Zugleich stehen sie in Konkurrenz zu Michael Schrader (Uerdingen/Dormagen), der bei dem ebenfalls für Olympia zählenden Wettkampf in Bernhausen/Württemberg bereits 8194 Punkte vorgelegt hat.

Fünf Damen mit Startplatzchancen

"Wer sich deutlich absetzt, hat schon mal gute Chancen für Peking", sagt Siebenkampf-Bundestrainer Klaus Baarck, dessen Worte nicht nur für die Situation bei den Frauen gelten. Er traut den Götzis-Starterinnen Leistungen vom Bereich der Norm (6130) bis zu 6300 Zählern zu. Letzteres gilt aus seiner Sicht vor allem für die EM-Dritte Lilli Schwarzkopf (Paderborn) oder die EM-Vierte Jennifer Oeser (Leverkusen). Doch auch sein Neubrandenburger Duo schätzt er stark ein: "Sonja Kesselschläger ist nach Magen-Darm-Problemen über Pfingsten erstaunlich gut drauf, Julia Mächtig hat sich vor allem in den Kraftwerten gesteigert." Fünfte im Bunde ist die Leverkusenerin Christine Schulz.

Zehnkampf-Favoriten sind in Abwesenheit von Weltrekordler Roman Seberle (Tschechien) und Hallen-Weltmeister Bryan Clay (USA) nun Jamaikas WM-Zweiter Maurice Smith sowie der Olympia- und WM-Dritte Dmitri Karpow (Kasachstan).

Im Siebenkampf dürfte nach dem Mehrkampf-Verzicht von Schwedens Olympiasiegerin Carolina Klüft die WM-Zweite und Europameisterin Ludmila Blonska (Ukraine) von der WM-Vierten Jessica Ennis (Großbritannien) gefordert werden.