2008.06.01 Neuss : Moderne Fünfkämpfer sehen Podest nur aus der Ferne

Deutlich die Medaillenränge verpasst haben die Modernen Fünfkämpfer aus Deutschland bei der WM in Budapest. Beim Sieg des Russen Ilja Frolow landete Steffen Gebhardt auf Rang 14.

usc1
Goldmedaillengewinner Ilja Frolow

Die deutschen Modernen Fünfkämpfer haben die Medaillen bei der WM in Budapest verpasst. Als bester Deutscher kam Steffen Gebhardt (Bensheim) am Sonntag im Finale auf den 14. Platz (5424 Punkte). Gold holte sich der Russe Ilja Frolow (5796) vor dem Tschechen David Svoboda (5652) und Jahor Lapo aus Weißrussland (5612). Ex-Weltmeister Eric Walther (Berlin) beendete den Wettkampf als 22. (5364), Sascha Vetter aus Berlin kam nach einem völlig missglückten Ritt nur auf den vorletzten Platz (4948).

Auch die deutschen Frauen um die letztjährige Vize-Weltmeisterin Lena Schöneborn (Bonn/5.) waren am Samstag bereits leer ausgegangen.