2008.06.01 Neuss : Ovtcharovs Siegesserie endet im Halbfinale

Dimitrij Ovtcharov hat beim ProTour-Turnier in Daejon im Halbfinale verloren. Der 19-Jährige unterlag nach Siegen über Weltmeister Wang Liqin und Timo Boll dem Chinesen Ma Lin.

deni1
Dimitrij Ovtcharov

Für Tischtennis-Jungstar Dimitrij Ovtcharov können die Olympischen Sommerspiele kommen. Der 19-Jährige ist beim ProTour-Turnier im südkoreanischen Daejeon erst im Halbfinale ausgeschieden. Beim mit 122.000 Dollar dotierten Turnier unterlag er dem Weltranglistenzweiten Ma Lin 0:4. Zuvor hatte er Tischtennis-Europameister Timo Boll beim ersten Olympia-Härtetest eindrucksvoll die Schau gestohlen. Der 19 Jahre alte EM-Dritte besiegte im Achtelfinale zunächst erstmals Chinas Weltmeister Wang Liqin mit 4:1 und feierte in der Runde der letzten Acht beim 4:3 seinen ersten Sieg auf internationalem Parkett gegen Boll. Im Finale besiegte Ma Long seinen Landsmann Ma Lin schließlich mit 4:2.

"Dimis sehr gutes Ergebnis in Südkorea ist am Ende einer sehr langen Saison überaus erfreulich. Der Sieg über Wang Liqin ist zudem sehr beachtlich, auch mit Hinblick auf ein mögliches Wiedersehen bei den Olympischen Spielen", sagte Bundestrainer Richard Prause.

Auch sein Schützling, der als einziger Nicht-Chinese das Semifinale erreicht hatte, war zufrieden: "Die Sätze drei und vier gegen Ma Lin sind etwas zu deutlich ausgegangen. Mein Gesamtergebnis in Südkorea ist jedoch ganz okay. Vor allem gegen Timo habe ich in den ersten drei Sätzen unglaublich viel getroffen."

Boll hadert mit seinem Rhythmus

Dreifach-Europameister Boll war nach seinem ersten internationalen Härtetest nach wochenlangen Kniebeschwerden durchaus zufrieden. Gegen Ovtcharov habe er in den ersten drei verlorenen Sätzen "gar nicht gewusst, wie ich zu meinem Rhythmus finden soll". Über den Kampf fand der 27-Jährige dann aber ins Spiel und hätte das Match fast noch gewonnen: "Bei 7:4 im letzten Satz dachte ich schon, ich hätte Dimi geknackt, aber er ist noch einmal zurück ins Match gekommen."

Vor dem Aus gegen seinen Düsseldorfer Vereinskollegen hatte der Weltranglistensechste Japans großes Talent Jun Mizutani deutlich mit 4:0 besiegt. `Mit meiner Leistung gegen Mizutani war ich sehr zufrieden. Ich habe mich deutlich besser bewegt und mit höherer Ballkontrolle gespielt', sagte Boll.