2008.06.02 Neuss : Lammert muss Olympia-Träume begraben

Nach einem Trainingsunfall muss die Kugelstoß-EM-Dritte Petra Lammert die Olympischen Spiele abhaken. Eine Ellbogenverletzung zwingt die 24-Jährige zu einer mehrwöchigen Pause.

are1
Olympia-Aus für Kugel-EM-Dritte Petra Lammert

Die Kugelstoß-EM-Dritte Petra Lammert fällt für die Olympischen Spiele in Peking aus. Bei einem Trainingsunfall am Samstag erlitt die 24-jährige Neubrandenburgerin eine schwere Ellbogenverletzung und muss mehrere Wochen pausieren. Das teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mit.

"Dieser Unfall ist ein empfindlicher Rückschlag für unser Olympiateam, weil Petra Lammert in den letzten Jahren gezeigt hat, dass sie gerade beim Saisonhöhepunkt zuverlässig eine Top-Platzierung erreichen kann", sagte DLV-Cheftrainer Jürgen Mallow. Er hoffe aber, dass die anderen deutschen Kugelstoßerinnen mit der Olympiazweiten Nadine Kleinert (Magdeburg) an der Spitze den Ausfall wettmachen können. Lammert war bei der WM 2007 Fünfte geworden und hat eine Bestleistung von 20,04m.

Die Olympianorm von 18,35m haben neben Lammert in dieser Saison schon die bislang überragende Kleinert, die Wattenscheiderin Denise Hinrichs und die Neckarsulmerin Christina Schwanitz erfüllt. Letztgenannte muss aber noch einmal nachlegen. Deutschland hat im Kugelstoßen drei Startplätze in Peking.