2008.06.04 Neuss : Deutschland-Achter bekommt neue Gesichter

Der Deutschland-Achter bekommt neue Gesichter. Die sechs Ruderer des Weltmeister-Bootes von 2006 haben in einer gemeinsamen Presserklärung ihren Rücktritt erklärt.

deni1
Der Deutschland Achter bekommt neue Gesichter

Das Flagschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) wird komplett umgekrempelt. Wie die Athleten des Weltmeister-Bootes von 2006 in einer gemeinsamen Presseerklärung am Mittwoch mitteilten, gehören die sechs Weltmeister Schlagmann Bernd Heidicker, Sebastian Schulte, Philipp Stüer, Stephan Koltzk, Jörg Dießner und Thorsten Engelmann ab sofort nicht mehr zum Aufgebot des Deutschland Achters.

Zudem soll der bisherige Assistenztrainer Christian Viedt anstelle des seit 2000 amtierenden Bundestrainers Dieter Grahn die Verantwortung für den Achter übernehmen. Grahn wird künftig als Disziplintrainer des Männer-Riemenbereichs arbeiten.

Aus dem Achter, der zuletzt beim Weltcup in Luzern mit Platz fünf enttäuscht und damit die Umbesetzung ausgelöst hatte, bleiben nur die nach 2006 ins Boot geholten Jochen Urban und Sebastian Schmidt. Hinzu kommen Matthias Flach, Florian Mennigen, Andreas Penkner, Kristof Wilke, Florian Eichner und Philipp Naruhn. Die sollen zunächst beim Weltcup in Posen/Polen (20. bis 22. Juni) antreten. "Das ist aber schon ein Freifahrtschein für Olympia", sagte Bernd Heidicker dem sid.

Zugleich hat der Weltmeister-Achter von 2006 dem Verband aber vorgeschlagen, ihn in Posen als zweites Boot zu melden, "um einen fairen Leistungsvergleich herzustellen". Der DRV will sich am Mittwoch in Dortmund auf einer Pressekonferenz ebenfalls zu den angekündigten Umbesetzungen äußern.