2008.06.05 Neuss : Norweger Övrebö pfeift Deutschland gegen Polen

Unter der Leitung des Norwegers Tom Henning Övrebö steht das EM-Auftaktspiel der deutschen Nationalelf gegen Polen. Gegen Kroatien ist der Belgier Frank de Bleeckere im Einsatz.

usc1
Schiedsrichter-Ansetzungen bekanntgegeben

Das EM-Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft am Sonntag in Klagenfurt gegen Polen (20.45 Uhr/live im ZDF) wird vom Norweger Tom Henning Övrebö gepfiffen. Die zweite deutsche Partie am 12. Juni in Klagenfurt gegen Kroatien (18.00 Uhr/live im ZDF) leitet der Belgier Frank de Bleeckere. Beide Referees sprechen pefekt deutsch, die deutschen Nationalspieler sollten sich also verbal zurückhalten.

EM-Premiere für Övrebö und de Bleeckere

Övrebö und de Bleeckere feiern in den Partien mit deutscher Beteiligung ihr EM-Debüt. Während es für Övrebö, der zuletzt das Halbfinal-Rückspiel im UEFA-Pokal zwischen dem späteren Cup-Sieger Zenit St. Petersburg und dem deutschen Meister Bayern München (4:0) leitete, die erste Teilnahme an einem großen Turnier ist, war de Bleeckere bereits bei vier Partien der WM 2006 im Einsatz.

Allerdings stand de Bleeckere, der sein Geld als PR-Manager verdient, nicht bei seinen WM-Auftritten im Brennpunkt. Der 41-Jährige machte bereits im Vorfeld der WM von sich reden, da er das zweifelhafte Vergnügen hatte, die von zahlreichen Tätlichkeiten der Spieler begleitete Skandalpartie zwischen der Türkei und der Schweiz (4:2) zu leiten.

Skifahrender Psychologe

Der bisherige Höhepunkt in der Schiedsrichter-Laufbahn des 41 Jahre alten Övrebös, der in seiner Heimat Oslo als Psychologe arbeitet und in seiner Freizeit häufig auf Skipisten anzutreffen ist, war die Leitung des Finals der U21-Europameisterschaft 2002 in der Schweiz zwischen Tschechien und Frankreich (3:1).

Övrebö, der seit dem Jahr 1994 auf der Schiedsrichter-Liste des Weltverbandes FIFA steht, und de Bleeckere, der vier Jahre später als der Norweger zum FIFA-Unparteiischen ernannt wurde, gehören laut UEFA-Schiedsrichter-Chef Angel Maria Villar Llona (Spanien) zu den Spitzenkräften ihrer Zunft. "Wir sind der Überzeugung, dass die von uns ausgesuchten Referees die derzeit Besten ihres Fachs in Europa sind", erklärte der Spanier bereits im Vorfeld der Endrunde.

Fandel leitet Portugal - Türkei

Zu den besten Unparteiischen Europas, die während des Turniers in Regensdorf bei Zürich untergebracht sind und sich abgesehen von eigens organisierten Medien-Terminen nicht öffentlich äußern sollen, gehört zweifelsfrei auch Herbert Fandel (Kyllburg). Der Konzertpianist wurde mit der Leitung des zweiten EM-Spiels zwischen Portugal und der Türkei am Samstag in Genf (20.45 Uhr/live im ZDF) betraut. Unterstützt wird Fandel dabei von seinen Assistenten Carsten Kadach (Suderburg) und Volker Wezel (Tübingen).

Knapp drei Stunden vor Fandel hat der 40 Jahre alte Krankenhaus-Direktor Roberto Rosetti aus Italien die Ehre, das EM-Eröffnungsspiel zwischen Co-Gastgeber Schweiz und Tschechien zu pfeifen.