2008.06.07 Neuss : Pepe beschert Portugal Auftakt nach Maß

Vize-Europameister Portugal ist erfolgreich in die EURO 2008 gestartet. Die Iberer setzten sich 2:0 (0:0) gegen die Türkei durch. Verteidiger Pepe und Raul Meireles trafen.

dst1
Portugals Pepe freut sich über den Führungstreffer

Cristiano Ronaldo hat sich mit dem Geheimfavoriten Portugal als Titelanwärter bei der EURO 2008 empfohlen. Vier Jahre nach der 0:1-Niederlage gegen Griechenland im Finale von Lissabon startete die "Seleccao" mit einem hochverdienten 2:0 (0:0) gegen die Türkei in die 13. EM-Endrunde. Die Treffer für die Portugiesen erzielte allerdings nicht Superstar Ronaldo, sondern es trafen der aufgerückte Pepe und Raul Meireles. Nach einem Doppelpass mit Mannschaftskapitän Nuno Gomes war Innenverteidiger Pepe, der beim spanischen Meister Real Madrid den deutschen Nationalspieler Christoph Metzelder aus der Mannschaft verdrängt hat, in der 61. Minute erfolgreich. Raul Meireles erhöhte in der Nachspielzeit auf 2:0 (90.).

Pfosten und Latte verhindern höheren Sieg

Portugal war vor 29.106 Zuschauern im Stade de Geneve überlegen und hätte weitaus höher gewinnen können. Unter den zahlreichen Chancen waren aber auch ein Pfostenschuss von Nuno Gomes (50.), ein an den Pfosten gelenkter Freistoß von Ronaldo (38.) und ein Kopfball an die Latte von Nuno Gomes (65.). Dazu kam ein weiterer Treffer von Pepe (17.), dem der ansonsten tadellose deutsche Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) zu Unrecht wegen einer angeblichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte.

Die Portugiesen, die bei ihren vier bisherigen Teilnahmen an einer EM-Endrunde jeweils die Vorrunde überstanden haben, spielen kommenden Mittwoch erneut in Genf gegen Tschechien, das im Eröffnungsspiel die Schweiz mit 1:0 (0:0) besiegt hatte. Die Türken, in zuvor sieben EURO-Spielen erst einmal siegreich (2000 in Belgien/Niederlande), treffen in Basel auf die M-Gastgeber.

Tuncay bekommt keinen Strafstoß

Die Portugiesen dominierten das Spielgeschehen von Beginn und jubelten frühzeitig. Als der Ball nach 17 Minuten im Tor der Türken lag, verließ sich Schiedsrichter Fandel auf seinen Assistenten Carsten Kadach (Suderburg): Dieser hatte signalisiert, dass Pepe beim Kopfball nach einer Flanke von Simao im Abseits gestanden hatte. Er lag ganz knapp daneben. In der 13. Minute versagte Fandel dann zu Recht den Türken einen Strafstoß: Tuncay hatte allzu plump versucht, einen Elfer zu provozieren.

Die beste Gelegenheit hatte zuvor Cristiano Ronaldo besessen. Nach einer Hereingabe von Deco blockte jedoch Servet den Schuss des 23-Jährigen, der nach dem Gewinn der englischen Meisterschaft und der Champions League mit Manchester United seinen dritten Titel in Serie anstrebt, gerade noch ab (7.). Ronaldo hatte ansonsten Mühe, seinen Sonderbewacher Hakan abzuschütteln. Dies gelang ihm in der 56. Minute, doch Volkan Demirel im Tor der Türken parierte glänzend.

Bereits in der 38. Minute hatte der Schlussmann von Fenerbahce Istanbul dem Superstar der Portugiesen einen Treffer versagt. Einen raffinierten Freistoß von Ronaldo aus halblinker Position lenkte er mit den Fingerspitzen gerade noch an den Pfosten.

Altintop hat Mühe mit Ronaldo

Bei den Türken stand erwartungsgemäß Hamit Altintop vom deutschen Rekordmeister Bayern München in der Startformation. Er wagte in der 38. Minute einen Schussversuch aus 18 Metern, der Ball flog jedoch am Tor vorbei. Der einzige Bundesliga-Profi im Aufgebot von Trainer Fatih Terim kam auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz und hatte in der zweiten Halbzeit einige Mühe mit Ronaldo, der es nun häufiger über die linke Seite versuchte. In der 76. Minute wurde Altintop ausgewechselt.