2008.06.10 Neuss : La Stampa: "Sind das die Weltmeister?"

Während die französische Nullnummer nur Langeweile hervorrief, gab es in der internationalen Presse viel Lob für die starke Niederlande und viel Spott für Weltmeister Italien.

bbi1
Italienisches Sinnbild: Luca Toni ist ratlos

Die niederländischen Medien feierten den 3:0-Triumph gegen Weltmeister Italien überschwänglich. "Oranje Bellissimo!! Traumstart gegen Italien. Was für ein fantastisches Spiel, was für Helden", schrieb die Tageszeitung De Telegraaf. Algemeen Dagblad erinnerte gar an die EM 1988: "Dieses Spiel wird nur noch übertroffen vom Sieg am 21. Juni 1988 gegen Deutschland."

Italiens Gazetten gingen dagegen vor allem mit Trainer Roberto Donadoni hart ins Gericht. "Disastro Donadoni", titelte der Corriere dello Sport. "Gebt uns Lippi zurück!", forderte Tuttosport.

Die Pressestimmen im Überblick:

Rumänien - Frankreich 0:0

RUMÄNIEN:

Gazeta Sporturilor: "Bravo. Heroisch gearbeitet und einen Punkt gegen den Vize-Weltmeister geholt."

Pro Sport: "Die Lebenden in der Gruppe des Todes."

Evenimentul Zilei: "Wir haben den Schlüsselspieler der Franzosen blockiert."

FRANKREICH:

L'Equipe: "Das ist noch nicht gewonnen. Es war einfach langweilig. Frankreich hat den Beginn des Wettbewerbs verpatzt. Jetzt wird es schwierig, auch wenn noch nicht alles verspielt ist."

Le Parisien: "Es wird hart. Die Blauen haben gegen Rumänen, die vor allem die Defensive suchten, enttäuscht. Um doch noch weiterzukommen, müssen andere Dinge gezeigt werden. Rhythmus und Zielstrebigkeit haben gefehlt. Jetzt darf sich die Mannschaft keinen Ausrutscher mehr leisten."

Liberation: "Unfähig, ein Tor zu schießen und ohne jeden Esprit sind die Franzosen jetzt dazu verurteilt, ihre beiden nächsten Spiele zu gewinnen."

Le Figaro: "Das war ein Zeitlupenstart für die Blauen. Sie haben sich auf Zehenspitzen in die EM geschlichen. Anelka und Benezema spielten erstmals zusammen und brachten nichts."

ÖSTERREICH:

Kronenzeitung: "Gruselige Nullnummer. Zum Einschlafen."

Österreich: "Favoriten al EURO-Nieten. Pure Langeweile in Zürich. So sind Rumänien und Frankreich keine Anwärter auf den EM-Titel."

Die Presse: "Todesgruppe startete mit Langeweile."

Der Standard: "Zwei Geheimtipps, kein Match, erste Nullnummer."

Niederlande - Italien 3:0

NIEDERLANDE:

De Telegraaf: "Oranje Bellissimo!! Traumstart gegen Italien. Was für ein fantastisches Spiel, was für Helden. Vor den Augen ganz Europas hat die niederländische Elftal den Weltmeister abgestraft und deklassiert. Oranje überrennt Italien."

Algemeen Dagblad: "3:0! Oranje spielt wie ein Meister. Ein Traumstart für Oranje, wie ein Vulkanausbruch. Dieses Spiel wird nur noch übertroffen vom Sieg am 21. Juni 1988 gegen Deutschland."

De Volkskrant: "Gegen Italien kann man doch gewinnen. In Bern überrollte Oranje die Italiener und feierte einen historischen Sieg. Das Duell erinnerte an den Tag vor 20 Jahren in Hamburg, als die Niederlande gegen West-Deutschland gewannen."

ITALIEN:

Gazzetta dello Sport: "Gute Nacht, Italien! Jetzt braucht man ein Meisterwerk, um eine Mannschaft auf Krücken wieder fit zu machen, die machtlos wie Cannavaro und verwirrt wie Donadoni ist."

Corriere dello Sport: "Disastro Donadoni. Die Niederlande waren alles andere als unbesiegbar, sie waren alles andere als die spektakuläre Mannschaft von Cruyff und Neeskens. Nur Italien war eine Katastrophe auf der ganzen Linie. Donadoni hat einen Fehler nach dem anderen begangen. Die Abwehr war verheerend, mit einem Materazzi, der wie ein Fisch aus dem Wasser spielte."

Tuttosport: "Donadoni versenkt Italien: Historischer K.o. gegen die Niederlande. Entscheidend waren die Fehlentscheidungen des Trainers. Gebt uns Lippi zurück!"

La Stampa: "Sind das die Weltmeister? Die Niederlande überwältigen die schwache italienische Abwehr. Nach der Blamage droht den Azzurri jetzt das Aus. Donadoni beginnt die EURO 2008 auf katastrophale Weise, als müsste er so rasch wie möglich nach Hause zurückkehren."

SCHWEIZ:

Blick: "Orkanje! Holland tanzt die Weltmeister aus. Italien liegt nach seinem Auftaktspiel angeschlagen auf der Intensivstation. Donadonis Azzurri wurden von Holland abgeschossen."

Baseler Zeitung: "Holland holt Italien vom Sockel. Die Azzurri erleben ihr blaues Wunder. Italien steht nach dem 0:3 bereits gehörig unter Druck. Eine schwache Abwehr, ein überfordertes Mittelfeld hinterließen viele Fragen."

Berner Zeitung: "Es war die Nacht des holländischen Fußballs. In einem faszinierenden Spektakel haben die Holländer den Weltmeister aus Italien mit 3:0 bezwungen. Wer Beobachter im Stade de Suisse war, wird noch lange von diesem Abend schwärmen."

ÖSTERREICH:

Kurier: "Oranges Schauspiel. Der Weltmeister und sein Vize spielen sich ins Abseits. Die Niederländer demütigen Italien. Die Weltmeister sind in die Jahre gekommen."

Der Standard: "Fliegende Holländer, taumelnde Weltmeister. Die von vielen sogenannte "Todesgruppe" hat einen klaren Favoriten gefunden. Und der ist nicht der regierende Weltmeister, sondern die Mannschaft jener Nation, die schon mehrmals "Weltmeister der Herzen" war."

Die Presse: "Der Weltmeister ist entzaubert. Die Niederlande fertigten Italien im ersten großen Schlager mit 3:0 ab. Ein kurioser Treffer leitet den Untergang der Squadra Azzurra ein."

Kronenzeitung: "Schallende Ohrfeige für den stolzen Weltmeister. Italien wurde von Holland gedemütigt, ging im ersten Hit der EURO unter. Die entfesselten Oranjes sind nun endgültig im engsten Favoritenkreis."

Österreich: "3:0 - Italien eiskalt abgeschossen. Zauberfußball der Niederländer. Wo bleibt der Catenaccio, Signore Donadoni?"