2008.06.11 Neuss : Kleinert beweist Olympia-Form bei Lausitz-Meeting

Kugelstoßerin Nadine Kleinert hat durch ihren Sieg beim Lausitz-Meeting in Cottbus ihre gute Olympia-Form bestätigt. Die Magedeburgerin stieß die Kugel 19,77m weit.

bbi1
Nadine Kleinert gewann in Cottbus

Nadine Kleinert beweist weiter Olympia-Form. Die Olympiazweite im Kugelstoßen siegte am Mittwoch mit starken 19,77m beim 150.000 Euro teuren 19. Lausitz-Meeting der Leichtathleten in Cottbus und bot vor 3000 Zuschauern zusammen mit der 64,16m werfenden Offenburger Speer-Europarekordlerin Christina Obergföll aus deutscher Sicht die beste Leistung. Das Duo blieb zudem im Rennen um den mit 50.000 Euro gefüllten Jackpot des DKB-Cups.

Die erste von zwei geforderten Olympianormen schaffte im Stabhochsprung der Filstaler Studenten-Weltmeister Alexander Straub beim Sieg mit 5,70m. Der deutsche Rekordler Tim Lobinger (München) wurde höhengleich Zweiter, hatte die Nominierungsvoraussetzung für Peking aber schon zuvor abgehakt.

Holzdeppe verbessert A-Jugend-Rekord im Stabhochsprung

Der Zweibrücker Raphael Holzdeppe verbesserte als Dritter den zehn Jahre alten deutschen A-Jugend-Rekord von Lars Börgeling um drei Zentimeter auf 5,65. Die zweite Peking-Norm schaffte im Speerwurf die Leverkusenerin Katharina Molitor (Leverkusen/60,81).

Bei der zweiten von vier Stationen des DKB-Cups, der am 30. Juli in Leverkusen fortgesetzt wird und dessen Finale am 31. August in Elstal bei Berlin stattfindet, schieden der Stab-WM-Dritte Danny Ecker (Leverkusen/Salto Nullo) sowie Weitspringer Peter Rapp (Tübingen) aus dem Jackpot-Rennen aus.

Die überzeugendste Vorstellung der gesamten Veranstaltung bot Kleinert, die mit ihrer Jahresbestweite von 19,89 derzeit Dritte der Weltrangliste. "Dabei ist mir bislang noch kein perfekter Stoß gelungen. Ich hoffe, der kommt noch", sagte die 32 Jahre alte WM-Dritte.

Über 1500m zeigte der deutsche Meister Carsten Schlangen (Berlin) ein beeindruckendes Solo, verpasste aber beim Sieg in 3:37,79 Minuten die zweite Olympianorm von 3:36,30.

Auch die ausländischen Athleten glänzten. Die 100m gewann 60-m-Hallen-Weltmeisterin Angela Williams aus den USA in guten 11,13 Sekunden. Bester Diskuswerfer war in Abwesenheit von Vize-Weltmeister Robert Harting (Berlin) der Kubaner Frank Casanas, der sich auf solide 67,17m steigerte. Über 3000-m-Hindernis lief Simon Vroemen (Niederlande/39) in 8:12,49 Minuten so schnell wie bisher kein anderer Europäer im Olympiajahr.

Hingst macht Olympia-Norm in Wipperfürth komplett

Stabhochspringerin Carolin Hingst hat beim Leichtathletik-Sportfest in Wipperfürth/Nordrhein-Westfalen die Olympia-Norm für Peking komplett gemacht. Die Mainzerin schaffte trotz problematischen Windes zum zweiten Mal die geforderten 4,50m. Zweite wurde mit 4,40m wurde Kristina Gadschiew (Zweibrücken), die ebenso wie Silke Spiegelburg (Leverkusen/4,65) die Norm bereits zuvor abgehakt hatte.

Ebenfalls 4,40m sprang dahinter die Schwerinerin Martina Strutz. Die Hallen-WM-Achte Anna Battke aus Mainz scheiterte dreimal an ihrer Anfangshöhe von 4,40 Metern.