2008.06.14 Neuss : Hockey-Teams spielen um Titel und Europacup-Einzug

Die Hockey-Männer spielen am Wochenende in Düsseldorf um die deutsche Meisterschaft und die Qualifikation für den Europacup. Insgesamt vier Mannschaften haben Titelambitionen.

cleu1
Hockey-Männer kämpfen um Meisterschaft und Europacup-Qualifikation

Für die Hockey-Männer geht es am Wochenende beim so genannten "Fest des deutschen Hockeys" in Düsseldorf um den Einzug in das Finale zur deutschen Meisterschaft und den dritten Startplatz für die Euro-Hockey-League. Eine Woche vor der Olympia-Generalprobe bei der Champions Trophy (21. bis 29. Juni) dürfen sich vier Teams Hoffnungen auf den Titel machen, drei weitere können sich noch für den Europacup qualifizieren.

Titelverteidiger Club an der Alster Hamburg genügt heute (15.30 Uhr) im abschließenden Gruppenspiel der Meisterrunde ein Unentschieden gegen den Düsseldorfer HC, um erneut das Finale am Sonntag (14.30 Uhr) zu erreichen. Aufsteiger Düsseldorf würde bei eigenem Sieg ins Endspiel einziehen.

Im zweiten Spiel der Meisterrunde (18.00 Uhr) stehen sich der frischgebackene Euro-Hockey-League-Champion Uhlenhorster HC Hamburg und der Crefelder HC gegenüber. Den Westdeutschen reicht ein Sieg für die Endspielteilnahme. Der UHC muss seinerseits hoch gewinnen und gleichzeitig auf die Schützenhilfe von Alster mit einem Sieg über Düsseldorf hoffen.

Meisterschaft erstmals nach neuem Modus

Während die beiden Ersten der Meisterrrunde den Titel ausspielen, hat der Dritte noch die Chance, am Sonntag (12.00 Uhr) um das dritte Ticket für den Europacup zu spielen. Gegner in dieser Partie wird der Sieger der "Hoffnungsrunde", in der die vier Verlierer der Viertelfinalpartien stehen. Beste Chancen auf diesen Platz im "kleinen Finale" hat der HTHC Hamburg, dem im Spiel gegen Rekordmeister Uhlenhorst Mülheim (11.00 Uhr) ein Unentschieden genügt.

Im zweiten Spiel der Hoffnungsrunde (13.15 Uhr) stehen sich die TG Frankenthal und der Berliner HC gegenüber. Die Berliner können bei einem klaren Sieg und einer Niederlage des HTHC noch in das Spiel um den dritten Platz einziehen. Als Absteiger aus der Eliteklasse stehen die Traditionsvereine Stuttgerter Kickers und Gladbacher HTC bereits fest.

Erstmals wird die Meisterschaft in diesem Jahr nach dem neuen Modus ausgetragen, von dem sich die Verantwortlichen der Hockey-Liga mehr Spannung versprachen. Besonders der Club an der Alster profitierte von dem schwer zu verstehenden Spielsystem. Die Hamburger belegten nach der einfachen Hinrunde nur den sechsten Platz, setzten sich dann allerdings in einem Viertelfinale (Best of Three) gegen den Berliner HC durch und zogen damit in die Meisterrunde ein, in der die vier Viertelfinalsieger noch einmal jeder gegen jeden spielen.