2008.06.14 Neuss : Scolari nennt Gründe für Wechsel zu Chelsea

Die finanziellen Reize, aber auch familiäre Gründe haben Luiz Felipe Scolari zum Wechsel zum FC Chelsea bewogen, wie Portugals Nationaltrainer auf einer Pressekonferenz erklärte.

chle1
Luiz Felipe Scolari wechselt zum FC Chelsea

Luiz Felipe Scolari hat sein Schweigen bezüglich seines angekündigten Wechsels nach der EM zum FC Chelsea gebrochen. Der Nationaltrainer Portugals hat finanzielle und familiäre Gründe genannt. "Ja, das ist einer der Gründe", antwortete der 59 Jahre alte Brasilianer am Samstagabend auf einer Pressekonferenz zum letzten Gruppenspiel Portugals gegen die Schweiz bei der EM-Endrunde auf die Frage, ob finanzielle Erwägungen eine Rolle gespielt hätten.

Am vergangenen Mittwoch hatte Chelsea nur Stunden nach dem 3:1 Portugals gegen Tschechien die Verpflichtung Scolaris für die kommenden drei Jahre bekanntgegeben. Zeitungsberichten zufolge soll der Coach der brasilianischen Weltmeistermannschaft von 2002 umgerechnet zwischen sechs und 7,5 Millionen Euro pro Jahr beim Klub des russischen Öl-Milliardär Roman Abramowitsch erhalten.

Der scheidende Nationalcoach, dessen Team bereits nach dem zweiten Spiel als Viertelfinalist feststand, erklärte, dass sich Verbandspräsident Gilberto Madail mit Sponsoren nicht auf ein finanzielles Paket für seine Weiterbeschäftigung hatte einigen können und ihm danach grünes Licht zu Verhandlungen mit anderen Interessenten gegeben habe.

Scolari: "Manchmal ist es gut, etwas anderes zu machen"

"Ich habe eine Familie. Ich würde meinem Sohn zum Beispiel die Möglichkeit eröffnen, an einem anderen Ort zu studieren. Manchmal ist es sehr gut, mal etwas anderes zu machen. Außerdem bin ich bald 60. Ich möchte noch vier oder fünf Jahre arbeiten und mich dann zur Ruhe setzen", sagte Scolari freimütig und betonte, dass er weiterhin ein sehr gutes Verhältnis zum Verbandsboss habe und das portugiesische Volk liebe.