2008.06.15 Neuss : Frauen begeistern mit Jahres-Weltbestmarken

Drei Frauen haben am Wochenende mit Jahres-Weltbestmarken geglänzt. Besonders Veronica Campbell-Brown und Eunice Jepkorir wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

pst1
Bei den Frauen gab es gleich drei Jahres-Weltbestmarken

Nach ihrer erneuten 100-m-Jahresweltbestzeit von 10,88 Sekunden ist Jamaikas 100-m-Weltmeisterin Veronica Campbell-Brown knapp acht Wochen vor Peking Olympiafavoritin. Die 26-Jährige aus Jamaika steigerte sich in Clermont/US-Bundesstaat Florida um 0,03 Sekunden und war damit eine von drei Frauen, die mit Jahres-Weltbestmarken für Höhepunkte des Leichtathletik-Wochenendes sorgten.

Eunice Jepkorir überzeugt in Huelva

Im spanischen Huelva setzte sich die WM-Dritte Eunice Jepkorir (Kenia) über 3000m Hindernis in Afrika-Rekordzeit von 9:11,18 Minuten an die Spitze der internationalen Rangliste und ist damit ebenfalls Peking-Favoritin. Bei den US-Studentenmeisterschaften in Des Moines/Iowa egalisierte Weitspringerin Brittney Reese mit 6,93m die Saisonbestmarke, eine neue gab es über 4x100m in 38,42 Sekunden durch die Männer der Louisiana State University.

Sagorni wirft Jahres-Weltbestmarke

Für eine Jahres-Weltbestmarke bei den Männern sorgte mit 81,39m der russische Hammerwerfer Alexej Sagorni beim Snamenski-Memorial in Schukowski. Bei den Frauen siegte Ex-Weltrekordlerin Gulfija Chanafejewa mit 73,80m. Bei dem traditionellen Meeting wurden weitere hervorragende Leistungen erzielt. So stellte Hallen-Weltmeister Jewgeni Lukjanenko mit 5,91m im Stabhochsprung ebenso eine europäische Saison-Bestmarke auf wie 200-m-Weltmeisterin Anastassia Kapatschinskaja (beide Russland) mit 50,41 Sekunden über 400m. Im Hochsprung meisterte Kroatiens Weltmeisterin Blanka Vlasic bei ihrem 28. Sieg in Folge 2,03m.

Drei Wochen vor der entscheidenden Olympia-Qualifikation bei den deutschen Meisterschaften in Nürnberg erzielte Diskuswerferin Nadine Müller (Halle/Saale) bei den Titelkämpfen von Sachsen-Anhalt in Schönebeck mit 61,36m erstmals die doppelt zu erfüllende Olympianorm.

Erneut scheiterten der Magdeburger Martin Wierig mit 63,06m (an 64,50) sowie bei den Westfalen-Titelkämpfen in Dortmund der WM-Achte Markus Esser (Leverkusen) mit 76,73m im Hammerwerfen (78, 50), ähnlich Stabhochspringerin Martina Strutz (Schwerin) bei Mecklenburg-Vorpommerns Titelkämpfen in Neubrandenburg an der zweiten Normerfüllung (4,50).

Spiegelburg und Hingst in Huelva vorne

Ihre Rivalinnen sorgten nach bereits voll erfüllter Norm für einen deutschen Doppelsieg im spanischen Huelva. Die Leverkusenerin Silke Spiegelburg lag mit 4,37m vor Carolin Hingst (Mainz/4,22). In Regensburg dominierte ihr Disziplinkollege Tim Lobinger nach ebenfalls längst erfüller Norm mit 5,62m. Erneut bestätigte auch die Hallen-WM-Sechste Christina Schwanitz aus Neckarsulm im Kugelstoßen mit 19,23m den Olympia-Richtwert.

In Huelva glänzte auch der Äthiopier Silesine Sihine in 12:58,41 Minuten über 5000m und war damit schneller als sein Landsmann Kenenisa Bekele in Rabat/Marokko. Der Olympiasieger lief dort 13:06,23, Marokkos Mittelstrecken-Ass Abdelaeti Iguider über 1500m starke 3:32,37.

Am Schlusstag der US-Studentenmeisterschaften in Des Moines/Iowa gewann Bahamian Andretti Bain die 400m in 44,62 Sekunden gegen Lionel Larry (44,63). Ansonsten glänzten noch der Franzose Mickael Hanany mit 2,32m im Hochsprung und Ngonidzashe Makusa (Simbabwe) mit dem Weitsprung-Landesrekord von 8,30m. Bei 8,21m landete in Pierre-Benite/Frankreich Salim Sdiri, der vor knapp einem Jahr beim Golden-League-Meeting von Rom von einem Speer in der Hüfte getroffen worden war. Nach dem WM-Verzicht 2007 drängt er in Frankreichs Olympiateam für Peking.