2008.06.17 Neuss : Beachvolleyball-Duo erleidet herben Rückschlag

Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich haben den Grand-Slam in Paris verletzungsbedingt abgesagt. Im Kampf um ein Olympiaticket liegt das Duo gegenüber der Konkurrenz in Rückstand.

ple
Rückschlag für Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich

Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich (Münster) müssen auf dem Weg nach Peking einen Rückschlag hinnehmen. Eine Rückenverletzung von Brink-Abeler zwang das Team zur Absage der Teilnahme am Grand-Slam in Paris. Im Kampf um ein Olympiaticket gegenüber den direkten Rivalinnen Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg) gerät das Duo somit in Rückstand.

Die meisten Punkte haben bisher die Paris-Starter Sara Goller/Laura Ludwig (Berlin/3530) erspielt, gefolgt von Pohl/Rau (3190) und Brink-Abeler/Jurich (3000). Zwei Teams dürfen bei den Olympischen Spielen antreten, die Qualifikationszeit endet nach den nächsten vier Turnieren am 21. Juli.

Bei den Männern schlagen alle drei deutschen Olympiakandidaten-Teams im Sand von Paris auf. Julius Brink/Christoph Dieckmann (Berlin/4260) wollen nach vier Halbfinalteilnahmen in Folge ihre Serie in Frankreich nicht reißen lassen. Auch David Klemperer/Eric Koreng (Hildesheim/Essen/3760) und Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka (Köln/3270) hatten zuletzt mit einem fünten Platz in Berlin überzeugt.