2008.06.20 Neuss : Löw droht Peters Konsequenzen an

Joachim Löw hat nach der öffentlichen Kritik an seinem Team von Bernhard Peters mit Konsequenzen gedroht. Peters wird voraussichtlich nach der EM von seinen Aufgaben entbunden.

ple
Joachim Löw

Bernhard Peters wird nach der Europameisterschaft höchstwahrscheinlich aus dem Kompetenzteam des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entlassen. "Das wird Konsequenzen haben", kündigte Löw einen Tag nach dem EM-Halbfinaleinzug an. Der ehemalige Hockey-Bundestrainers hatte die DFB-Auswahl und vor allem den Trainerstab nach den drei Spielen in der Vorrunde scharf angegriffen.

"Mir fällt auf, dass die Mannschaft nicht so zielstrebig und leidenschaftlich auftritt wie bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren. Ich bin mir nicht sicher, ob in der Vorbereitung alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden", sagte der Sportdirektor des Bundesliga-Aufsteigers TSG Hoffenheim der Rhein-Neckar-Zeitung und fügte hinzu: "In der Defensive wurden zu viele gegnerische Chancen zugelassen. In der Offensive habe ich eine klare Struktur und Aufgaben-Verteilung vermisst." Einige deutsche Spieler hätten "geradezu behäbig" gewirkt.

Löw überrascht von Peters' Ferndiagnose

"Ich habe diese Aussagen gelesen, und sie haben mir nicht gefallen. Ich war überrascht von seiner Ferndiagnose", meinte Löw, der vor der WM 2006 als Assistent des damaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann Peters als Wunschkandidaten für den Posten des DFB-Sportdirektors bezeichnet hatte. Nachdem sich der DFB aber gegen Peters und für Matthias Sammer als Sportdirektor entschieden hatte, wurde der 48 Jahre alte Diplom-Sportlehrer immerhin ins Kompetenzteam berufen.

Löw, der am Freitag deutlich auf Distanz zu Peters ging, will dieses Thema aber während der EM nicht weiter behandeln und kündigte nach dem Turnier ein Gespräch mit DFB-Präsident Theo Zwanziger, Generalsekretär Wolfgang Niersbach und Teammanager Oliver Bierhoff an. Neben Peters gehören Löw, Bierhoff, Sammer, Junioren-Coach Dieter Eilts, Erich Rutemöller, der ehemalige Generalsekretär Horst R. Schmidt, dessen Nachfolger Niersbach und die ehemalige Frauen-Bundestrainerin Tina Theune-Meyer dem Komptenzteam an.