2008.06.20 Neuss : Rahimow und Culcay-Keth ziehen ins Finale ein

In Rustam Rahimow und Jack Culcay-Keth haben zwei von vier Olympia-Teilnehmern des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) beim 36. Chemiepokal in Halle das Finale erreicht.

chle1
Rahimow und Culcay-Keth im Finale

Beim 36. Chemiepokal in Halle haben zwei von vier Olympia-Teilnehmern des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) den Sprung ins Finale geschafft. Rustam Rahimow (Velbert) setzte sich in seinem Halbfinale im Bantamgewicht (bis 54kg) gegen den Mongolen Zorigbaatar Luvsantseren nach Punkten mit 17:8 durch und trifft am Samstag im Finale (18.00 Uhr) auf Luke Boyd (Australien).

Jack Culcay-Keth (Darmstadt) gewann im Weltergewicht gegen den Russen Oleg Komissarow nach Punkten und steht im Finale gegen den Australier Gerad O'Mahony vor einer lösbaren Aufgabe.

Außerdem setzte sich der deutsche Schwergewichtsmeister Stefan Köber (Frankfurt/Oder) gegen Janos Fekete (Ungarn) durch K.o. in der ersten Runde durch und trifft im Finale auf Weltmeister Clemente Russo aus Italien. Erik Pfeifer (Lohne) besiegte im Superschwergewicht (über 91kg) den Australier Daniel Beahan mit 23:4 und trifft im Finale auf Italiens Weltmeister Roberto Cammarelle, der Boris Boshenko (Verden) mit 11:3 schlug.

Dagegen scheiterte Mittelgewichtler Konstantin Buga beim letzten Test vor Olympia in der Vorschlussrunde. Der Berliner unterlag dem Russen Artem Chebotarew nach Punkten mit 5:16. Deutschlands vierter Peking-Fahrer, Wilhelm Gratschow (Gifhorn), war bereits im Viertelfinale am Donnerstag ausgeschieden.