2008.06.22 Neuss : DFB stellt Integrationsspot vor

Der DFB um Präsident Theo Zwanziger hat vor dem Spiel gegen die Türkei einen neuen Integrationsspot vorgestellt. In dem Film spielen die Eltern der Nationalspieler die Hauptrollen.

asc
DFB-Präsident Theo Zwanziger

Vor dem EM-Halbfinale am Mittwoch (20.45 Uhr/live im ZDF) gegen die Türkei hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Sonntag einen neuen Integrationsspot vorgestellt. In dem von "Sommermärchen"-Regisseur Sönke Wortmann produzierten Film spielen die Eltern von Nationalspielerinnen und Nationalspielern die Hauptrollen. Bei der Europameisterschaft gehören aktuell sieben Spieler mit Migrationshintergrund dem DFB-Aufgebot an.

"Integration ist ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema. Deswegen sehe ich es als Pflicht für den DFB an, in dieser Sache einen Beitrag zu leisten. Ich bin überzeugt, dass der Fußball - und im Besonderen die Nationalmannschaft - dafür eine gute Plattform bietet", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger.

Bierhoff ist sich "gesellschaftspolitischer Verantwortung bewusst"

Auch Teammanager Oliver Bierhoff verdeutlichte, "dass wir uns unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung sehr bewusst sind. Die Nationalmannschaft steht für Toleranz und Respekt, das haben die Spieler in den letzten Monaten oft genug bewiesen." Der Spot passe auch zur EURO, "bei der verschiedene Kulturen und Nationen friedlich zusammen feiern".

Unter anderem wirkten bei den Dreharbeiten Stefan und Bärbel Mertesacker, Maria-Theresia Metzelder, Beatrice Kemper-Asamoah (Ghana), Oskar und Olga Lingor (Russland) und Ismet Bajramaj (Albanien) sowie Kibar und Sinasi Özbek (Türkei) mit. Der neue DFB-Spot entstand vor dem Serbien-Länderspiel Ende Mai in Gelsenkirchen innerhalb eines dreiviertel Tages.