2008.06.24 Neuss : Favoritinnen mit wenig Mühe in Runde zwei

Titelverteidigerin Venus Williams hat ebenso klar die zweite Runde in Wimbledon erreicht wie die gesetzten Jelena Jankovic, Maria Scharapowa, Dinara Safina und Daniela Hantuchova.

bbi1
In neuem Outfit zum ersten Sieg: Maria Scharapowa

Ohne große Probleme hat Titelverteidigerin Venus Williams die zweite Runde in Wimbledon erreicht. Die US-Amerikanerin gab sich gegen die britische Lokalmatadorin Naomi Cavaday keine Blöße und siegte nach anfänglichen Unsicherheiten am Ende klar mit 7:6, 6:1. Noch schneller absolvierte Maria Scharapowa ihr Auftaktmatch gegen die Stephanie Foretz. Die Nummer drei der Setzliste aus Russland ließ ihrer französischen Kontrahentin beim 6:1, 6:4 keine Chance. Und auch die Nummer zwei der Setzliste, Jelena Jankovic aus Serbien, hatte beim 6:3, 6:2 gegen Olga Sawtschuk aus der Ukraine nur einen Kurzauftritt.

Ihrer Favoritinnenrolle gerecht wurde auch Daniela Hantuchova. Die an Position zehn eingestufte Slowakin setzte sich 7:6, 6:4 gegen Sara Errani aus Italien durch. Schon mehr Mühe hatte da Wera Zwonarewa (Russland/Nr. 13), die gegen Aiko Nakamura aus Japan 6:1, 6:7, 6:1 gewann. Die zuletzt sehr formstarke Dinara Safina (Russland/Nr. 9) gewann gegen Yung-Jan Chan aus Taipei 7:6, 6:2 und löste damit ebenfalls ihr Zweitrunden-Ticket.

Nur Srebotnik patzt in der Setzliste

Auch die gesetzten Wiktoria Asarenka (Weißrussland/Nr. 16), Francesca Schiavone (Italien/Nr. 20), Nadia Petrowa (Russland/Nr. 21), Flavia Pennetta (Italien/Nr. 22), Shahar Peer (Israel/Nr. 24), Lindsay Davenport (USA/Nr. 25), Sybille Bammer (Österreich/Nr. 26), Caroline Wozniacki (Dänemark/Nr. 31) und Sania Mirza (Indien/Nr. 32) nahmen ihre Auftakthürden erfolgreich. Lediglich Katarina Srebotnik (Slowakei/Nr. 23) schied nach einem "Marathon-Match" 6:4, 6:7, 14:16 gegen die Deutsche Julia Görges aus.

Gesprochen wurde am zweiten Turniertag auch wieder über Mode. Nachdem Roger Federer am Montag seine Beigefarbene Kaschmir-Jacke vorgestellt hatte und Serena Williams mit Trenchcoat auftrat, führte die frühere Siegerin Scharapowa ihre neue Kollektion vor: Ein Jäckchen zum Einlaufen, darunter wenig Oberteil und ein Höschen.