2008.06.25 Neuss : 114. Kieler Woche mit viel Rückenwind

Die Kieler Woche hat den Veranstaltern eine tolle "Halbzeit-Bilanz" mit rund 1,5 Millionen Zuschauern beschert. Für die olympischen Bootsklassen geht es seit heute Richtung Finale.

pk
Die "Beluga" von Christian Plump (l.) siegte bei den ORC-INT I Yachten

Die 114. Kieler Woche startet mit viel Rückenwind in die letzten Tage. Seit heute gehen die ersten Rennen in den olympischen Bootsklassen Richtung Finale und die Veranstalter der größten Segelveranstaltung der Welt jubeln schon über eine tolle "Halbzeit-Bilanz". Über rund 1,5 Millionen Besucher freuen sich die Kieler Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz und Stadtpräsidentin Cathy Kietzer, bis zum Finale am kommenden Sonntag erwarten sie insgesamt drei Millionen Menschen.

Auch aus Sicht des Kieler Yacht-Clubs verlief die Veranstaltung bisher sehr erfolgreich. Nach 126 Jahren wurde ein neuer Rekord vermeldet: Segel-Idol Wolfgang Hunger (Strande) sicherte sich im 505er mit seinem neuen Vorschoter Julien Kleiner zum Abschluss des Internationalen Teils seinen 16. Kieler Woche-Sieg.

Insgesamt holte die deutsche Flotte sieben Gesamtsiege. Nun beginnt der in Hinsicht auf die Sommerspiele in Peking interessante olympische Teil mit zahlreichen Olympiasiegern und Weltmeistern in neun olympischen Bootsklassen und der paralympischen Bootsklasse. Auf den Seebahnen kämpfen die X-35 um die Europameisterschaft.

Das größte Sommerfest im Norden Europas endet am Sonntag mit einem Abschlussfeuerwerk um 23.30 Uhr. Einen Tag zuvor bietet die Windjammerparade mit über 100 Traditions- und Motorschiffen noch einmal nostalgischen Segelglanz.