2008.06.25 Neuss : Safin schaltet Australian-Open-Sieger Djokovic aus

Die All England Championships in Wimbledon haben ihre nächste dicke Überraschung erlebt: Der frühere Weltranglisten-Erste Marat Safin bezwang Novak Djokovic glatt in drei Sätzen.

cleu1
Geknickter Favorit: Novak Djokovic

Die All England Championships in Wimbledon haben ihre nächste dicke Überraschung erlebt: Der frühere Weltranglisten-Erste Marat Safin bezwang Novak Djokovic glatt in drei Sätzen mit 6:4, 7:6 (7:3), 6:2). "Vielleicht war ich mental ein bisschen müde. Aber das ist keine Erklärung, Marat hat einfach gut gespielt", sagte der Serbe. Safin musste nach dem Überraschungscoup erstmal auf die Auslosung schauen. Nun sieht er dem Italiener Andreas Seppi gegenüber. "Heute hatte Novak den Druck, ich musste vor allem versuchen, konzentriert zu bleiben", so Safin.

Der Schweizer Roger Federer ist seinem sechsten Wimbledon-Triumph in Folge wieder einen Schritt nähergekommen. In der zweiten Runde setzte sich der Schweizer 6:3, 6:4, 7:6 (7:3) gegen Robin Söderling aus Schweden durch, machte dabei im dritten Satz einen 2:5-Rückstand wett. Sein nächster Gegner ist Marc Gicquel aus Frankreich oder der Serbe Ilia Bozoljac.

Nalbandian-Bezwinger Frank Dancevic indes scheiterte wie Djokovic in Runde zwei. Bobby Reynolds (USA) schlug den Kanadier 4:6, 7:6 (12:10), 6:4, 6:4. Der Australier Lleyton Hewitt, im Jahr 2002 letzter Champion vor Beginn der Federer-Ära, zog durch ein 7:6 (7:4), 6:0, 6:2 in die dritte Runde ein.