2008.06.25 Neuss : Tscheche Martin Fenin in Schlägerei verwickelt

Der tschechische Stürmer Martin Fenin von Eintracht Frankfurt ist wohl an einer Schlägerei in einer Prager Bar beteiligt gewesen. Er war mit Nationalmannschaftskollegen unterwegs.

pst1
Martin Fenin

Frankfurts Stürmer Martin Fenin wurde in einer Prager Bar offenbar in eine Schlägerei verwickelt. Der tschechische EM-Teilnehmer feierte mit seinen Mannschaftskameraden aus der Nationalmannschaft, Milan Baros, Tomas Ujfalusi und Radoslav Kovac, in der Innenstadt der tschechischen Hauptstadt.

"Wir haben uns mit Freunden amüsiert, und dann wurde einer von ihnen angegriffen. Da bin ich ihm zu Hilfe gekommen, und ich habe mich mit jemandem in der Bar geprügelt", wird Fenin auf der Internetseite der Zeitung Blesk zitiert.

Eintracht Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen reagierte "nicht erfreut" auf die Geschehnisse um Fenin. "Nach seiner Rückkehr nach Frankfurt werde ich mir Bericht erstatten lassen, was da vorgefallen ist. Aber wir sehen das momentan unaufgeregt", sagte Bruchhagen dem sid. Ob es womöglich eine Strafe für Fenin geben werde, vermochte der Eintracht-Boss nicht zu sagen.

Laut der Tageszeitung Dnes war auch Kovac von Spartak Moskau in den Streit verwickelt, wohingegen Baros vom FC Portsmouth und der Ex-Hamburger Ujfalusi vom AC Florenz beim Ausbruch der Schlägerei die Bar verließen. Nach Angaben des Managements von Fenin, Sport Invest, habe die Auseinandersetzung keine größeren Konsequenzen gehabt.

Tschechien war bei der EM in der Gruppenphase durch ein 2:3 nach 2:0-Führung an der Türkei gescheitert.