2008.06.27 Neuss : Walujew geht nach Tschagajew-Absage in Offensive

Box-Riese Nikolaj Walujew ist mit seiner Geduld am Ende. Der 2,13m große Schwergewichtsboxer hat beim Weltverband WBA den Antrag gestellt, um den vakanten oder um den Interims-Titel zu boxen.

cleu1
Nikolaj Walujew

Nikolaj Walujew will nicht länger warten: Der 2,13m große Box-Riese hat beim Weltverband WBA den Antrag gestellt, um den vakanten oder um den Interims-Titel anzutreten. Weltmeister Ruslan Tschagajew hatte am Donnerstag den für den 5. Juli in Halle/Westfalen anberaumten WM-Kampf wegen Walujew abgesagt, nachdem er einen Abriss der Achillessehne erlitten hatte.

Sauerland Promotion zuversichtlich

"Wir glauben, dass Nikolaj innerhalb der nächsten zwei, drei Monate seinen Kampf bekommt", sagte Christian Meyer, Geschäftsführer von Walujews Promoter Wilfried Sauerland, dem Sport-Informations-Dienst (sid). Meyer verwies darauf, dass Tschagajew frühestens in einem halben Jahr wieder boxen könnte und dann fast zwei Jahre keine Pflichtverteidigung mehr bestritten hätte.

Tschagajew hatte bereits den ersten Termin für das Rematch am 31. Mai in Oberhausen wegen eines fiebrigen Infektes platzen lassen. Der noch ungeschlagene Usbeke hatte dem Russen Walujew den WM-Titel im April 2007 durch einen Punktsieg entrissen und den Gürtel im Januar in einem freiwilligen Fight gegen den Briten Matt Skelton erfolgreich verteidigt.

Nachdem sich Walujew zum zweiten Mal in kurzer Zeit umsonst auf einen Kampf vorbereitet hat, will er die Krone gegen einen anderen Gegner holen. Als erster Kandidat gilt der US-Amerikaner John Ruiz, gegen den er Ende 2005 den Titel errungen hatte. Im Falle eines Interims-Titelkampfes könnte Tschagajew den Titel behalten. Sollte die WBA den Titel als vakant ausschreiben, würde dem Usbeken der Weltmeister-Status aberkannt werden.

Universum Box-Promotion hat den WM-Kampf von Mittelgewichtler Felix Sturm (Hamburg) gegen Randy Griffin (USA) zum neuen Hauptkampf erklärt und weist auf den "erstklassigen Status" der sechs weiteren Kämpfe hin. So wird der frühere Amateur-Europameister Witali Tajbert im Super-Federgewicht gegen Antonio Joao Bento (Portugal) antreten.

Trost-Pakete für die Fans

"Wir können jetzt keinen Ersatzkampf ins Programm nehmen. Die Fans wollten ja Tschagajew gegen Walujew sehen", sagte Frank Hofen, Pressesprecher von Gerry Weber. Stattdessen sollen die Fans ein Trost-Paket erhalten. Karten-Inhaber erhalten auf die nächste Champions-Night von Universum Box-Promotion 30 Prozent Ermäßigung auf ein Eintrittsticket. Zudem können Besucher, die Karten für den Oberrang haben, im Innenraum oder im unteren Ring Platz nehmen.

Außerdem sollen alle Gäste eine Eintrittskarte für die Handball-Länderspiele der deutschen Nationalmannschaften am 27. Juli in Halle erhalten. Die Männer bereiten sich an diesem Tag mit einem Spiel gegen Russland auf die Olympischen Spiele (8. bis 24. August) vor, die Frauen treten gegen Angola an.