2008.06.27 Neuss : ZSKA Sofia verbleibt in der ersten Liga

Der bulgarische Meister ZSKA Sofia darf trotz Verstößen gegen die Lizenzkritierien auch in der kommenden Saison in der ersten Liga starten und muss nicht zwanzgsabsteigen.

chle1
ZSKA Sofia bleibt in erster Liga

Trotz Verstößen gegen die Lizenzkriterien ist der bulgarische Meister ZSKA Sofia auch in der kommenden Saison in der ersten Liga startberechtigt und muss nicht in die Amateurklasse zwanzgsabsteigen. Das hat der bulgarische Fußball-Verband BFU am Freitag entschieden.

Auflagen für ZSKA Sofia sind, dass der 31-malige Titelträger seine ausstehenden Zahlungen bis zu Saisonbeginn am 4. August begleicht. Zudem werden die Finanzen in Zukunft durch die BFU regelmäßig geprüft.

ZSKA, das seinen 31. Meistertitel ohne Saisonniederlage holte, hatte die Lizenzkriterien der Europäischen Fußball-Union (UEFA) sowie des nationalen Verbandes nicht erfüllen können und war daraufhin für die anstehende Spielzeit von der Champions League ausgeschlossen worden. Daraufhin war der umstrittene ZSKA-Präsident Alexander Tomow zurückgetreten.

Sein Nachfolger Emil Kostadinow, der von 1994 bis 1996 in der Bundesliga für Bayern München stürmte, steht trotzdem eine schwere Zeit der Konsolidierung bevor. Im Zuge der Krise hat ZSKA bereits sieben Stammspieler verkaufen müssen.