2008.06.28 Neuss : "Fall FC Porto" geht vor den CAS

Der Internationale Sportgerichtshof CAS wird sich mit dem "Fall FC Porto" befassen, nachdem er von den portugiesischen Klubs Benfica Lissabon und Vitoria Guimaraes angerufen wurde.

tr
Der CAS wird nun über den FC Porto entscheiden

Im "Fall FC Porto" schaltet sich nun der CAS ein. Das höchste Entscheidungsgremium im Sport wurde von den portugiesischen Erstligisten Benfica Lissabon und Vitoria Guimaraes angerufen, nachdem Meister Porto von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) im zweiten Anlauf doch für die kommende Champions-League-Saison zugelassen wurde.

Zunächst war der Champions-League-Sieger von 2004 wegen der Verwicklung in den Schiedsrichter-Bestechungsskandal in der Saison 2003/2004 aus der kommenden Spielzeit in der Königsklasse ausgeschlossen worden. Zudem wurde der Klub mit dem Abzug von sechs Punkten in der abgelaufenen Meisterschaft bestraft, trotzdem war der Titelgewinn des Abonnement-Champions nicht in Gefahr.

Benfica war als Meisterschafts-Vierter in Portugal nicht für die Champions League qualifiziert, Guimaraes würde normalerweise als Meisterschaftsdritter in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League eingreifen. Die Auslosung für diese Runde ist für den 1. August terminiert. Beide Klubs fordern den CAS zu einer Entscheidung bis Ende Juli auf.