2008.07.02 Neuss : Coughlin und Peirsol schwimmen erneut Rekordzeit

Während der Olympia-Ausscheidungen bei den US-Trials haben die Rücken-Olympiasieger Natalie Coughlin und Aaron Peirsol die von ihnen selbst gehaltenen Weltrekorde gebrochen.

nka
Hat ihren eigenen Rekord gebrochen: Natalie Coughlin

Die Rücken-Olympiasieger Natalie Coughlin und Aaron Peirsol haben bei den US-Trials in Omaha die jeweils von ihnen selbst gehaltenen 100-m-Weltrekorde verbessert und ihre Topform rund fünf Wochen vor den Sommerspielen in Peking unter Beweis gestellt. Coughlin wurde in 58,97 Sekunden gestoppt, womit sie als erste Frau über diese Distanz die 59-Sekunden-Marke unterbot. Peirsol schraubte die Männer-Bestmarke auf 52,89 Sekunden.

Damit wurden bei den Olympia-Ausscheidungen im US-Bundesstaat Nebraska binnen drei Tagen sechs Weltrekorde aufgestellt. Im selben Zeitraum wurde die 100-m-Rückmarke der Frauen gleich dreimal verbessert.

Mc Gregory trotz guter Leistung nicht nach Peking

Am Montag hatte Hayley McGregory im ersten Vorlauf die seit dem 17. Januar 2008 gültige Bestmarke von Coughlin (59,21) auf 59, 15 verbessert, ehe sich die Doppelweltmeisterin im zweiten Vorlauf in 59,03 Sekunden zurück an die Spitze der Rekordliste katapultierte und zwei Tage später noch einmal mit neuer Bestzeit das Finale gewann. Hinter Coughlin und Margaret Hoelzer (59,21) verpasste McGregory (59,42) im Finale das Olympia-Ticket.

Weltmeister Peirsol führt seit seinem Olympiasieg von Athen (53,45) die Weltrekordliste an. Er hatte die Bestzeit vor seinem Omaha-Auftritt bereits 2005 in Indianapolis (53,17) und im vergangenen Jahr bei der WM in Melbourne (52,98) gesteigert.