2008.07.02 Neuss : Haug: "Dieses Jahr soll es ein Happy End geben"

Mercedes-Sportchef Norbert Haug spricht im aktuellen Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) über die Situation von Lewis Hamilton und die Chancen auf den Titel.

jla
Mercedes-Sportchef Norbert Haug zieht Halbzeit-Bilanz

Vor dem Rennen in Silverstone sprach der Sport-Informations-Dienst (sid) mit Mercedes-Sportchef Norbert Haug über die Situation von Lewis Hamilton und bat um ein Zwischenfazit in Sachen Titelrennen.

sid: "Steht Lewis Hamilton beim Heimspiel in Silverstone besonders unter Druck?"

Norbert Haug: "Silverstone ist sicherlich eines der Lieblingsrennen von Lewis und eins von zwei aufeinanderfolgenden Heimrennen für unser Team. Natürlich will Lewis in der Heimat gewinnen. Mehr Druck als bei anderen Rennen gibt es nicht, mehr zu tun außerhalb des Rennautos wird es allemal für ihn geben."

sid: "Macht Hamilton zu viele Fehler, wie einige Experten kritisch anmerken?"

Haug: "Man hat dem aktuellen Tabellenführer Felipe Massa in den ersten zwei Rennen zwei markante Fehler vorgeworfen, heute führt er. Lewis wurde nach Bahrain - richtigerweise - ein Fehler vorgehalten, danach gewann er in Monaco. Lewis siegte bei zwei von acht Rennen, seine Siegquote ist nach allen 25 Formel-1-Rennen, die er bisher absolviert hat, weit größer als seine Fehlerquote."

sid: "Was halten Sie von seiner Liebeserklärung, lebenslang für die Silberpfeile fahren zu wollen?"

Haug: "Das freut mich sehr, wir wollen Lewis Hamilton genauso behalten."

sid: "Ist Silverstone schon eine Art Endspiel im Hinblick auf das Titelrennen mit Ferrari?"

Haug: "Keineswegs. Letztes Jahr war unser Vorsprung zu einem späteren Zeitpunkt bereits 26 Punkte - und leider waren wir am Schluss einen Punkt hinten."

sid: "Ist BMW raus aus dem Duell und das Titelrennen somit ein Fall für zwei, McLaren-Mercedes gegen Ferrari?"

Haug: "Das sehe ich nicht so, das Titelrennen sieht immer so aus wie die Tabelle, und da ist BMW-Sauber als Mannschaft derzeit Zweiter."

sid: "In Silverstone ist die Hälfte der Saison vorbei. Wie fällt Ihre Halbzeit-Bilanz aus?"

Haug: "Durchwachsen. Wir haben viele WM-Punkte durch oft unglückliche Umstände nicht gemacht, und wir hätten sicher auch vier statt zwei Rennen gewinnen können. Im vergangenen Jahr lief lange alles traumhaft, und am Ende fehlte trotzdem ein Punkt. In diesem Jahr soll es ein Happy End geben."